09.08.13 21:08 Uhr
 2.861
 

Schwulenfeindliche Gewalt mitten in Hamburg: Mann fast totgeschlagen

Ihm fehlen vier Vorderzähne, man sieht die Abdrücke von Schuhen in seinem Gesicht: Peter M. aus Hamburg wurde nach dem Christopher Street Day von Unbekannten beinahe totgeschlagen. Die Täter hielten ihn offenbar für schwul - für sie Grund genug, zuzuschlagen.

Wie Peter M. erzählt, habe er sich nach den Feiern zum CSD noch mit einem Freund im Park treffen wollen. Auf dem Weg dahin wurde er von einem Unbekannten gefragt, ob er schwul sei, was er verneinte. Vier Stunden später fanden Passanten ihn schwer verletzt und alarmierten die Rettungskräfte.

Auch der 33-jährige Manuel G. wurde nach seiner Teilnahme am CSD attackiert. Drei unbekannte Männer fühlten sich durch ihn provoziert und zertrümmerten ihm unter anderem die Augenhöhle.


WebReporter: WolfGuest
Rubrik:   Brennpunkte / Delikte
Schlagworte: Mann, Hamburg, Gewalt, Homosexualität
Quelle: www.mopo.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

49 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2013 21:19 Uhr von newsleser54
 
+30 | -19
 
ANZEIGEN
Schlimm, manche Leben echt im Mittelalter. Und wenn er Schwul ist, dass geht doch niemanden was an. Die haben doch kein Recht sich in sein Leben einzumischen.

AUßerdem hat Schwulsein manchmal auch seine Vorteile, immerhin halten Männer stärker zusammen als Mann und Frau (trinken, Feiern etc)

[ nachträglich editiert von newsleser54 ]
Kommentar ansehen
09.08.2013 21:44 Uhr von wilcomb72
 
+35 | -10
 
ANZEIGEN
mehrere gegen einen ? schon klar wer das war, sorry ist nun mal so, die üblichen ehrenlosen hunde !

[ nachträglich editiert von wilcomb72 ]
Kommentar ansehen
09.08.2013 21:46 Uhr von Patreo
 
+21 | -11
 
ANZEIGEN
Nicht zwangsläufig: Hier auf Shortnews haben wir genug Schwulenhass ala Radowan (welcher Vlad Tepes als Profilbild hat).
Homophobie scheint hier interkulturell zu grassieren, bis hin zu Befürwortern der Lage in Russland
Kommentar ansehen
09.08.2013 21:49 Uhr von Bleissy
 
+36 | -12
 
ANZEIGEN
also im ernst da kommen ja gleich 2 gruppen in frage

deutsche nazis oder südländiche nazis

egal wie dreck muss weg wiederliche bande
Kommentar ansehen
09.08.2013 21:49 Uhr von Knopperz
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
Hoffentlich kommen diese Vollidioten in den Knast.
Und dann schön Seife aufheben in der Dusche.
Kommentar ansehen
09.08.2013 21:51 Uhr von DevilsD
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
In was für einer Welt leben wir eigentlich.. Man kann garnicht soviel fressen wie man kotzen möchte.
Kommentar ansehen
09.08.2013 21:52 Uhr von wilcomb72
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
wieso knast, natürlich wirds wieder bewährung geben, irgendwie ist das ein Teufelskreis in Deutschland, aber jemand, der lustige pflanzen aufm Balkon hat, und niemand was tut, so jemand sperren sie weg, weil er die strafe nicht zahlen kann !
Kommentar ansehen
09.08.2013 22:16 Uhr von Yoshi_87
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Manchmal frage ich mich wirklich ob nicht ein Chip in jedem Menschen mit 24/7 Ortung die Lösung wäre.
Egal welcher Mord oder welche Verbrechen, die Aufklärungsquote wäre extrem hoch und würde so etwas in Zukunft eventuell verhindern.

Aber ob es das wert wäre, ich weiß ja nicht so recht.. :/
Kommentar ansehen
09.08.2013 22:26 Uhr von Knopperz
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Vielleicht haben wir alle schon nen Chip Yoshi ;)
Als Kind bekommen beim Impfen oder so...hrhr

Ich setz mal den mächtigen Tinfoil Hat wieder ab^^
Kommentar ansehen
09.08.2013 23:00 Uhr von ZRRK
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Schade das man nicht sehen kann wer hier Minuse verteilt. Aber die homophoben Rassisten trauen sich ja sowieso nicht öffentlich zu sagen was sie wirklich denken.
Kommentar ansehen
09.08.2013 23:17 Uhr von MrEastWestSouthNorth
 
+0 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.08.2013 23:20 Uhr von 3Pac
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
In das Täterprofil fallen viele Gruppen. Von Moslems bis hinzu Neo-Nazis. Hamburg ist im allgemeinen eine schöne weltoffene, linke und liberale Stadt, aber rassistische Menschenfeinde und Deppen (egal ob deutsch oder sonstwas) gibt es leider überall.
Kommentar ansehen
10.08.2013 00:02 Uhr von MrEastWestSouthNorth
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Lass das mit den Muslime mal stecken Alter. Das ist zurzeit eine Mode in Russland, und die ist nun in Deutschland angekommen. Wenn du Krieg spielen willst oder bestimmte Grupperungen unterwerfen willst werd Soldat und erspare und dein Gefassel
Kommentar ansehen
10.08.2013 00:16 Uhr von Bud_Bundyy
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@ZRRK
"Schade das man nicht sehen kann wer hier Minuse verteilt"

Jupp das wünsche ich mir schon lange und diesen homophoben (wahrscheinlich selbst Schwulen) Arschlöcher würde ich gerne mal live begegnen um ihnen in die Fresse zukacken!
Kommentar ansehen
10.08.2013 00:39 Uhr von cheetah181
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Ghost-Rider:
"Manche verstehen scheinbar nicht das Hass auf Homosexuelle absolut nichts mit politischer oder Religiöser gesinnung zu tun hat."
Selbstverständlich hat es das, oder besser, mit religiöser Indoktrination:
http://newwaysministryblog.files.wordpress.com/...

"Und das hier wieder einige Knallköpfe die Russen als Homophob darstellen, was keinesfalls so ist, zeigt nur das diese auch nur eine andere art von Hass ausleben."

Auch die erhöhte Homophobie im Vergleich zum Westen ist ist durch Umfragen hinreichend belegt.
Kommentar ansehen
10.08.2013 00:45 Uhr von Patreo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Religiöser Fanatismus und Rechtsextremismus bieten gute Nährböden für Homophobie.
Bei dem einen ist die Begründung von konservativen Werten gestützt durch die heilige Schrift, bei den anderen eine künstliche Form der Arterhaltung bzw. Reinhaltung von Kultur/Rasse, welches durch selbst erwählte Normen und Werte Homosexualiät als Feind dieser Arterhaltung und somit Abnormalität ansieht.
Es begünstigt wie gesagt einen Hass, den man ohnehin in sich trägt und dafür nun eine Legitimierung findet.
Eine alleinige Erklärung bietet es allerdings nicht, denn auch hier gibt es Ausnahmen bei Röhm beispielsweie oder der homosexuelle Bischoff Gene Robinson
Kommentar ansehen
10.08.2013 06:15 Uhr von langweiler48
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wer wegen einem Schwulen eine Straftat bginnt, ohne dass er belaestigt wurde, ist fuer mich hammerdoof. Wenn man die in Ruhe laesst,m sind das die friedlichsten Menschen, wie ich auch.
Kommentar ansehen
10.08.2013 08:19 Uhr von Blitzi1983
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ob Schwul oder Lesbisch alles menschen sind von geburt aus gleich und wer das nicht versteht dem ist nicht mehr zu helfen wir leben doch nicht mehr im mittelalter ( wenn frauen sich küssen ist das normal aber wenn männer es machen kuck mal da die sch..... sau los verhauen wir ihn das ist doch nicht normal. Wo soll das nur enden mit der menscheit.

[ nachträglich editiert von Blitzi1983 ]
Kommentar ansehen
10.08.2013 08:20 Uhr von Adam_R.
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Knopperz
"Hoffentlich kommen diese Vollidioten in den Knast.
Und dann schön Seife aufheben in der Dusche."

Vielleicht haben die schon oftmals die Seife in der Knastdusche aufgehoben. Das würde auch ihren Homohass erklären. Anders kann ich mir das nicht vorstellen denn die Sexualität anderer Menschen ist doch Privatsache, solange kein Anderer damit absichtlich konfrontiert wird.
Kommentar ansehen
10.08.2013 08:23 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
@Adam_R.

wenn die seuxualität der menschen so privat ist, wieso gibt es dann den csd wo alle rausposaunen, welche sexuelle orientierung sie haben?!
Kommentar ansehen
10.08.2013 09:02 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@TeKilla

Muss ich dir den Unterschied zwischen Sexualität und Sexueller Orientierung erklären .... oder kommst du selbst drauf ??
Kommentar ansehen
10.08.2013 09:59 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Götterspötter - da sind wir alle mal gespannt :)
Kommentar ansehen
10.08.2013 10:19 Uhr von Patreo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Weil Tekilla100101 erstens das Zugehörigkeitsprinzip innerhalb dieser Gruppe gestärkt wird, ähnlich wie Bayern München mit einer Parade rumposaunt, dass sie Meister wurden, beim Karneval rumposaunt Zeremonien rund um das Fest rumposaunt werden oder bei Gedenkmärschen ein politisches Statement rumposaunt wird

Neben dem Aspekt des Feierns, geht es um das RUMPOSAUNEN, dass es immer noch an Toleranz mangelt:
Siehe Beispiel News.

Und nicht alle auf der CSD sind auch schwul, wie auch das Opfer in der Nachricht es nicht war.
Kommentar ansehen
10.08.2013 11:36 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Patreo

ok verstanden, bleibt die frage, weshalb man sich innerhalb einer gruppe stärken will, wenn man von allen gleichermaßen akzeptiert werden will?!

gibt es eine parade für heterosexuelle, damit die sich in "ihrer" gruppe stärken?

wenn wir alle gleich sind, muss niemand rumlaufen und rumposaunen, dass er homosexuell oder heterosexuell ist. wenn es niemanden was angeht, läuft man nicht werbung damit!

grundsätzlich, nur damit kein falscher eindruck von mir entsteht, ist es mir total wurscht, ob einer schwul oder nicht schwul ist, ich finds nur nicht in ordnung, dass man das so extrem zur schau stellen muss, dass man schwul ist, ich laufe auch nicht rum und bürlle "ich bin hetero, ich bin hetero"

achso und ich komme übrigens aus köln, hier laufen so einige schwule rum, die es nur zu gerne auch zeigen!
Kommentar ansehen
10.08.2013 11:52 Uhr von Patreo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wenn wir alle gleich sind,

WENN alle gleich sind.
Das Problem ist die Wahrnehmung, dass Schwul abnormal oder krank sei (meistens basierend auf Unkenntnis und Angst)
Und das was wir nicht kennen und vor was wir uns fürchten, schlägt gerne sprichwörtlich in Hass über.
Informationen interessieren viele nicht, man fühlt bestenfalls einen Ekel und will sich dafür rächen.
Ich persönlich gebe zu, dass mir aus einem ästhetischen Standpunkt heraus es auch nicht gefällt wenn Männer sich küssen.
Toleriere ich jemanden der das tut, so wie dieser mich tolerieren würde? Absolut.
Bin ich mir meiner eigenen sexuellen Identität sicher genug, dass ich gewaltätige Übergriffe auf diese Minderheit verurteile und gegen Intoleranz ankämpfe? Durchaus.
Die Gruppe der Homosexuellen organisiert sich niemals in der gewaltverherrlichenden Form wie es der Widerstand gegen selbige tut.
Von Vergewaltigungen, die es bei Heterosexuellen ebenso gibt, ist mir keine Gewalt oder besser organisierte und geplante Gewalt bekannt, wo Homosexuelle sich zusammentun und Heterosexuelle aufgrund ihrer Präferenz quälen.


Wenn eine sagen wir übergewichtige Freundin von mir beschließen würde einen kurzen Rock zu tragen, wäre es für mich optisch nicht sehr reizvoll.
Dadurch reduziere ich sie nicht als Individuum und werte sie ab oder sage, dass weil sie zu schwer ist, meine Beiträge bei der AOK zu hoch sind oder dass sie niemals ihrem Kind eine gute vorbildliche Mutter sein könnte, weil in der Natur starkes Übergewicht nicht vorkommt und hinderlich für den Jagdinstinkt eines Fleischflessers ist.

Das Problem ist, dass Homosexualität eine Minderheit ist, deren Schutz allgemein nicht gewährleistet ist.
Alle sind gleich doch manche sind gleicher.
Sieht man bestenfalls an den Kommentaren hier wie bei Radowan oder der Nachricht hier.
Hier geht es um Anerkennung oder zumindest das Ende von willkürlicher Benachteiligung, die nichts mit Recht und Gesetz sondern nur mit den eigenen Normen und Werten zu tun hat.

[ nachträglich editiert von Patreo ]

Refresh |<-- <-   1-25/49   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht