09.08.13 14:06 Uhr
 180
 

Frankfurt: Kein Bembel-Boot

Vor mehreren Jahren hatte Jörg Schurig die Idee für ein Boot, von dem aus Apfelwein, Handkäs, Grüne Soße, selbstgemachte Bratwurst, Cocktails auf Apfelweinbasis, Bier und Softdrinks verkauft werden sollten. Er kaufte mit seinem Partner Thomas Fehl das Boot.

Sie erhielten eine Genehmigung vom Wasser und Schifffahrtsamt Aschaffenburg, falls das Boot nachts wieder zu seinem Liegeplatz gebracht würde. Dass sie auch eine Genehmigung vom Grünflächenamt brauchen, wussten die beiden nicht. Das Grünflächenamt befürchtet, dass sich dort zuviel Müll ansammelt.

Fehl und Schurig legten Widerspruch ein. "Wir wollen keine Riesenparty, wir wollen gemütliches Publikum, das sich seine Bratwurst und seinen Äppler holen kann, das wars", sagt Schurig. Doch ihr Widerspruch wurde abgelehnt. Nun versuchen Supporter, mit einer Online-Petition den Betreibern zu helfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: call_me_a_yardie
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Verkauf, Frankfurt, Essen, Boot, Genehmigung
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert
Entenküken werden von Polizeibeamten von der A40 bei Bochum gerettet
Homosexuellen-Porno empört Ureinwohner mit Didgeridoo als Sex-Spielzeug

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland wird zur Farce
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert
Nur sehr wenige Deutsche benutzen E-Mail-Verschlüsselungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?