09.08.13 10:26 Uhr
 2.785
 

Neue Studien erhärten Verdacht: Lösen Handystrahlen doch Krebs aus?

Der Mythos, dass Handystrahlen Krebs auslösen können, hält sich bereits seit langer Zeit hartnäckig in den Köpfen der Menschen. Neue Studien auf diesem Gebiet scheinen nun diesen Verdacht zu bestätigen. Bei rund der Hälfte der Untersuchungen seien Hinweise für die These gefunden worden.

Nach Angaben von Forschern im "BioInitiative-Bericht 2012" konnten sogar Effekte nachgewiesen werden, wenn die Grenzwerte für Strahlung nicht ansatzweise erreicht wurden. Die Strahlen liegen im Frequenzbereich der Mikrowellen und erhitzen dadurch wasserhaltige Strukturen.

Die genannten Grenzwerte sind allerdings umstritten, da sie sich an eben dieser thermischen Wirkung orientieren, obwohl sie bereits deutlich unterhalb dieser Grenzen auftritt und nachzuweisen ist. Hinweise auf krebserregende Stoffe lassen sich zum Beispiel im Speichel von Vieltelefonierern finden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Handy, Krebs, Verdacht, Strahlung, Lösen
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2013 10:59 Uhr von mayan999
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Also mich wundert das nicht !
Kommentar ansehen
09.08.2013 11:17 Uhr von wite
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Das stimmt sicher nicht.
Jedes Telefonunternehmen wird das sofort unterschreiben.
Kommentar ansehen
09.08.2013 11:49 Uhr von Timmer
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann diesen Link empfehlen:

http://www.tagesspiegel.de/...

Wahrscheinlich hat das viele Telefonieren (ca. 6 Stunden am Tag über 12 Jahre) Krankheiten gefördert wie der Krebs, aber sicher ist das nicht und Wissenschaftler lobbysieren ...ich meine kritisieren dieses Urteil aber wenigstens muss jetzt so unabhängig geprüft werden, ob daran was stimmt.
Kommentar ansehen
09.08.2013 12:28 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dann müssen Vielquatscher halt auf schnurgebundene Headsets ausweichen.
Kommentar ansehen
09.08.2013 12:40 Uhr von Schnulli007
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Noch schlimmer: Whatsapp verursacht Finger-Krebs und fördert die Gehirnerweichung.
Kommentar ansehen
09.08.2013 12:50 Uhr von limasierra
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ach, ob das wirklich an den Strahlen liegt.. Ich wette, dass Facebook bei vielen auch Krebs erregt und zwar aus dem selben Grund.
Kommentar ansehen
09.08.2013 13:00 Uhr von mannil
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, dass Strahlung im allgemeinen nicht gesund für den menschlichen Organismus sind, sollte ja jedem klar sein. Inwieweit das jetzt für aktuelle Handymodelle zutrifft und in welchem Umfang lässt sich denke ich nur in Langzeitstudien feststellen.
Kommentar ansehen
09.08.2013 13:12 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Andererseits wurden mehrere Leute in Gemeinden bereits krank, wenn nur ein Handymast auftauchte - obwohl die Sendeanlage gar nicht in Betrieb war.
Ähnliches vermutete man aber auch vor über 100 Jahren beim Strom. Die Leitungen in der Wand sollten krank machen - dachte manche damals.
Kommentar ansehen
09.08.2013 13:53 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
zitat: " Hinweise auf krebserregende Stoffe lassen sich zum Beispiel im Speichel von Vieltelefonierern finden."

preisfrage: was haben krebserregende stoffe mit handystrahlung zu tun? ich sehe da keinen zusammenhang. entweder löst die strahlung krebs aus ODER krebserregende stoffe lösen krebs aus. krebserregende stoffe kommen aber nicht von handys.
Kommentar ansehen
09.08.2013 14:28 Uhr von NoPq
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost
Hat leider nicht mehr alles in die News gepasst.

Bei Leuten, die sehr viel telefonieren war die Konzentration dieser Stoffe weitaus höher als bei Leuten, die wenig telefonieren.

Die Quelle lohnt sich wirklich zu lesen!

PS: Ich habe selber ein Handy, telefoniere eher selten und generell ist es mir ziemlich egal - ich fand´s nur interessant und wollte es ShortNews mitteilen ;-)
Kommentar ansehen
09.08.2013 15:25 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ojeee seit 10 Jahren(!) ist bekannt das man nur die thermischen Auswirkungen der Strahlung analysiert und alles andere geflissentlich übersieht damit man ja nichts findet.
Und jetzt auf einmal fällt ihnen ein das da nicht nur Wärme als Wechselwirkung der Strahlung auf den menschlichen Körper entsteht.

DAS GING JA FAST SCHNELL!


Es ist einfach so lächerlich...
Wenn ich daran denke wie viele Artikel und Blogs und Leute schon seit Jahren darauf hinwiesen-.-

Ach wer jetzt an die Lobby denkt.
Keine Lobby der Erde hat etwas davon festzustellen das "Handystrahlung" Krebs auslöst. Daher forscht keiner dahingehend. Man macht bestenfalls Gegenstudien damit man sein xxx Milliarden Geschäft schon weiter hält(Asbest als prominentes Beispiel).

Aus technischer Sicht:
WLAN etc. sind komplett andere Strahlen als bei Handys, nur falls jetzt jemand mit WLANs argumentieren möchte.

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
09.08.2013 15:42 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mich wundert es nicht.

Finde ich zwar tragisch, wenn es doch stimmt, aber auf der anderen Seite freut es mich, wenn die ganzen Schlauberger, die die Foren vollschreiben ,dass Handy und WLan und alles überhaupt nichts macht, dann einen gewaltigen Rückzieher machen müssen.
Kommentar ansehen
09.08.2013 16:52 Uhr von Götterspötter
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich tun sie das ! ....

Es wird immerhin lange genug gewarnt ..... und leider die unabhängigen Wissenschaftler hier totgeschwiegen und diskretitiert ...

Es geht um Dollar Dollar Dollar .... und da sind Menschenleben nicht wichtig ...

logisch oder ?
Kommentar ansehen
09.08.2013 18:12 Uhr von Aviator2005
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
so... und nun alle mal den Kopf für 15 Minuten, bei kleinster Auftaustufe, in die Mikrowelle packen.....

... ich weiß, das macht garantiert keiner ....

.. aber ...

1 Stunde lang am Handy quatschen (und hoffentlich dann noch im Auto) machen doch viele...

.. Mich wundert da gar nichts mehr. ....

Siehe mal hier: http://www.lifeline.de/...

Die wirklichen Folgen werden wir erst in den nächsten Jahren zu spüren bekommen....

... Jedoch ist nicht auszuschließen, dass bereits jetzt, erste Reaktionen auf die Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns zu erkennen sind. Die überprüften Probanden, Bundestagsabgeordnete und Flughafenbürgermeister, zeigen bereits nach wenigen Jahren, intensiver Handynutzung, starke geistige Ausfallerscheinungen.

//Achtung.. es könnte eine Prise Sarkasmus enthalten sein.
:-)
Kommentar ansehen
10.08.2013 01:12 Uhr von ROBKAYE
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich empfehle die folgende Doku über die Gefahren der Mobilfunkstrahlung:

http://www.youtube.com/...

Danach seht ihr die schöne neue Smartphone Welt mit ganz anderen Augen ;-)
Kommentar ansehen
10.08.2013 01:29 Uhr von ROBKAYE
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Auch sehr geil ist das:

Im Vorstand des "Informationszentrum Mobilfunk", das unter anderem die Grenzwerte der Strahlendosen für Handys mit Hilfe des SAR Wertes festlegt und Unbedenklichkeiten bescheinigt, sitzen:


Dr. Karsten Menzel
Vorsitzender des Vorstands
E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG
Department Manager Health & Safety

Dr. Fritz Lauer
Stellvertretender Vorsitzender
Deutsche Telekom Technik GmbH
Leiter Umwelt, EMVU und Nachhaltigkeit

Franz Wilhelm
Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
Head of Real Estate and Energy

Dagmar Wiebusch
Informationszentrum Mobilfunk e. V.
Geschäftsführerin

Also, noch geiler gehts nimmer! Hier macht man die Böcke zum Gärtner und das vom allerfeinsten! Wenn man es nicht persönlich liest, glaubt man nicht, was da steht, echt nicht ;-))

Scheisse, sind wir am Arsch... Korruptes Dreckspack! Auf die Kosten unserer Gesundheit Profit machen! Diese miesen Säcke werden sich irgendwann wünschen, das sie nur Krebs von ihren eigenen Geäten bekommen. Denn wenn die Menschen wirklich irgendwann erkennen, dass hier ein mieses Spiel getrieben wurde, dann werden Köpfe auf den Marktplätzen der Republik rollen.
Kommentar ansehen
10.08.2013 08:59 Uhr von ROBKAYE
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Hibbelig

Damit hast du wohl auch recht - der Auslöser des Stress bleibt der gleiche - gepulste Mikrowellenstrahlung:

Neue Studien belegen eindeutig, das gepulste Mikrowellen massive Stresssymptome hervorrufen können. Man nimmt an, dass Mikrowellen bereits die Gehirnstruktur der Föten im Mutterbauch nachhaltig verändern und es wird vermutet, das der Grund für die massive Zunahme an ADHS- und Autismus-Erkrankungen hier zu suchen ist. Einige Studien, die in diese Richtung gehen, laufen bereits.
Kommentar ansehen
10.08.2013 11:30 Uhr von perMagna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat denn mal jemand festgestellt, ob die Strahlung überhaupt stark genug ist, um molekulare Veränderungen auszulösen?
Kommentar ansehen
10.08.2013 18:19 Uhr von iMike
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Es brät einem das Gehirn. Überall werden immer mehr Funkmasten aufgestellt. So viele sind für eine Handynetz-Abdeckung nicht nötig.
Will man uns absichtlich verstrahlen?
Kommentar ansehen
10.08.2013 23:29 Uhr von Sessel
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die Mobilfunk(tochter)unternehmen sind alle GmbH´s.

Die beschränkte Haftung hat schon ihren Grund.
Kommentar ansehen
11.12.2014 00:57 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar hat das mit den Handys eine riesige finanzielle Komponente.

Nicht vergessen darf man aber auch, dass damit die persönliche Überwachung noch eine Stufe besser geht.

Auch deswegen muss alles unterdrückt werden, was eine Handynutzung mindern würde.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?