09.08.13 10:07 Uhr
 1.567
 

Update: Popstar Lady Gaga wirbt nackt für Crowdfunding-Projekt

Schon über 256.000 Dollar, so der Stand heute, hat die Künstlerin Marina Abramovic für ihr Crowdfunding-Projekt eingesammelt. Prominente Unterstützung erhielt sie von der Popikone Lady Gaga. Diese performte nackt in einem Video die sogenannte "Abramovic-Methode".

Diese Methode, die von der Performancekünstlerin Abramovic seit Jahren praktiziert wird, soll mehr Bewusstsein für Leib und Seele produzieren. Die aus Serbien stammende Künstlerin will mit dem gesammelten Geld ein eigenes Institut gründen. benötigt werden dazu aber ganze 600.000 Dollar.

Das Lady Gaga-Video löste einen mittleren Hype im Internet aus. Youtube nahm es schon wieder von der Plattform. Dabei ist Marina Abramovic eine der wichtigsten zeitgenössischen Künstlerinnen weltweit. In Deutschland lehrte sie bereits an mehreren Hochschulen und erhielt wichtige Kunstpreise.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: yiggi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Update, nackt, Lady Gaga, Projekt, Popstar, Crowdfunding
Quelle: www.artinfo24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Lady Gaga demonstriert vor Trump-Tower gegen Wahlsieg von Donald Trump
Lady Gaga bewahrt 400 Kleidungsstücke von Michael Jackson in Kühlkammer auf
Beyoncé ausgestochen: Lady Gaga spielt Hauptrolle in Remake "A Star is born"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2013 10:07 Uhr von yiggi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer es nicht Lady Gaga, hätte wahrscheinlich niemand etwas davon mitbekommen. Aber vielleicht erreicht Marina Abramovic Dank der hüllenlosen Unterstützung ja ihr Ziel.
Kommentar ansehen
09.08.2013 10:46 Uhr von ksros
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich dachte die wäre schon längst weg ;)

http://www.der-postillon.com/...
Kommentar ansehen
09.08.2013 13:30 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Von Crowdfunding-Projekten höre ich eigentlich nie etwas positives. .
Immer wieder treffe ich auf Leute, die auf dieser Basis Musik- oder Film-Projekte aufzuziehen wollen. In aller Regel klappt das nicht, weil das Geld nie zusammenkommt.
Manche versuchen damit sogar Geschäftsmodelle aufzuziehen - die sich schon rechnerisch finanziell niemals