09.08.13 07:03 Uhr
 9.479
 

Gauss-Maschinengewehr beschleunigt die Projektile nur mit Magnetkraft

Der Bastler Jason Murray von Delta V Engineering hat ein Maschinengewehr entwickelt, das völlig ohne Schießpulver auskommt.

Die Projektile werden durch eine Reihe von Elektromagneten beschleunigt.

Die Durchschlagskraft kommt noch nicht an die von herkömmlichen Schusswaffen heran. Die Tests in dem Video sind aber schon beeindruckend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Test, Maschinengewehr, Projektil, Elektromagnet, Schießpulver
Quelle: www.geek.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2013 07:42 Uhr von Silver79
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
We do what we must because we can...
Kommentar ansehen
09.08.2013 07:46 Uhr von saber_
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
http://de.wikipedia.org/...


Zitat: "Die erste Patentanmeldung erfolgte 1918 durch den Franzosen Louis Octave Fauchon-Villeplee. Im Zweiten Weltkrieg gab es Versuche durch deutsche und japanische Wissenschaftler, diese waren allerdings weitgehend erfolglos und wurden nach Kriegsende von den Alliierten übernommen."

video: http://www.youtube.com/...

der herr hat ja ein nettes spielzeug zusammengebastelt, aber da haette ich mehr angst wenn jemand mit einer zwille vor mir stehen wuerde als mit dem teil... dennoch nicht schlecht
Kommentar ansehen
09.08.2013 07:49 Uhr von TheRealDude
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.08.2013 07:59 Uhr von aminosaeure
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Railgunn ist besser, die Durchschlagskraft übertrifft die einer konventionellen Waffe.
Kommentar ansehen
09.08.2013 08:00 Uhr von Leimy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das Laserpointer ist aber nicht zum Zielen da oder? Als er auf die Dosen schießt, zeigt der ja sonst wo hin.
Kommentar ansehen
09.08.2013 08:25 Uhr von Retrobyte
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Thaha, da spielt man nach Jahren nochmal
Fallout, und dann kommt zur gleichen Zeit
einfach mal eine News zu
´nem Gauss-Maschinengewehr. ^__^
Kommentar ansehen
09.08.2013 08:51 Uhr von Brecher
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Railgunn ist besser, die Durchschlagskraft übertrifft die einer konventionellen Waffe."

Na dann bau mal son Ding...
Kommentar ansehen
09.08.2013 09:06 Uhr von Johnny Cache
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Beeindruckende Konstruktion. Gut, selbst ne kleine .22 LR hat noch 15 mal mehr Bumms, aber für einen Prototyp ist das schon gar nicht mal so ohne.
Ob es die Haut durchschlagen könnte glaube ich jetzt nicht, aber Knochenbrüche und der Verlust des Augenlichts ist damit auf jeden Fall drin.
Auch dem Ding sollte man besser nicht im Weg stehen...
Kommentar ansehen
09.08.2013 09:30 Uhr von gugge01
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Oh ja der große Bruder ist unerreicht in seiner Genialität und Abschöpferkraft!!!

Aber zurück zur Realität.

Man unterscheidet hierbei zwei grundlegende Basis-Technologien

Ersten EM Feld beschleunigte Projektile

Zweitens EM- Feld Stabilisierte geführte Projektile

Die erste Varianten bekommt jeder 10 jährige mit einer Rolle Draht einer Strom Quelle und einer Pappröhre auf die Reihe. Das eignet sich zu AUA-Verwendung von Schraubendrehern, Nägeln und meine besonderen Favoriten Schrauber Bit-Einsätze.
Hierbei kann der Verschleiß der mechanischen Projektil Führung auf Grund der Reibung bei den höheren Beschleunigungen bedeuten höher als bei chemisch getrieben Projektilen sein, allerdings sind die möglichen Projektil Geschwindigkeiten mehr als beeindruckten.

Die zweite Variante ist Hochtechnologie der Stufe Transrapid hoch 3 also eher nichts für US-Amerikaner.
Die mechanische Reibung gegen die Führung ist gleich null und nur durch den Luftwiderstand gegeben. Die Beschleunigung des Projektils kann dabei durch ein überlagertes zweites EM Feld System realisiert werde. Allerdings bezweifle ich das die US-Amerikaner diese Technologie beherrschen. Außerdem macht dieser ganze technische Aufwand nur Sinn wenn man damit sehr hochwertige „Projektile“ versenden will wie zum Beispiel künstliche Kugelblitze. Aber das dürfte die repro engineering Profis des MIT zurzeit noch deutlich überfordern.

Die Alternative dazu ist die Verwendung hochbrisanter chemischer Treibladungen.
Hierbei sind Projektil Geschwindigkeit möglich die der chemischen Reaktionsgeschwindigkeit sehr nahe kommen und locker mehrfache Schallgeschwindigkeit erreichen können.

Ach übrigens „Railgun“ ist die englische Übersetzung des ursprünglichen deutschen Begriffes „Schienengeschütz“. Der von der SIII-Bürokratie als Tarnbezeichnung genutzt wurde um den Alliierten vorzutäuschen es handele sich nur um Weiterentwicklungen der technisch überholten Eisenbahn Großgeschütze.
Kommentar ansehen
09.08.2013 09:46 Uhr von Flow86
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich sag nur

"Im Sommer 2010 wurde erstmals ein Sabot-Geschoss im Railgun-Projekt von General Atomics und Boeing verwendet, um Daten unter einsatzähnlichen Bedingungen zu sammeln. Das Projektil durchschlug nach sieben Kilometern Flug eine 30 Zentimeter dicke Stahlplatte. General Atomics schätzt, dass die Waffe bis spätestens 2020 regulär auf Zerstörern der Arleigh-Burke-Klasse verwendet werden kann."
Kommentar ansehen
09.08.2013 11:22 Uhr von damagic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die technik ist sehr interessant, der spätere einsatzzweck jedoch fraglich :-/
Kommentar ansehen
09.08.2013 12:36 Uhr von Ishkur
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Gugge01

Nein, die USA beherrscht diese Technologie nicht (http://www.youtube.com/...). Sie waren ja noch nie an neuen Waffentechnologien interessiert.

Und wie du jetzt auf Kugelblitze kommst ist mir ein Rätsel.
Kommentar ansehen
09.08.2013 12:42 Uhr von Schmollschwund
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Na da werden die Terroristen aber mal schön zittern... nicht mehr von einer konventionellen Waffe getötet zu werden, jetzt ist es halt bald ein Gauss Gewehr. Ergebniss: in beiden Fällen tot. Was eine Leistung! Und dafür wird dann wieder massig Geld verschleudert. Ich würde mal sagen: Allein die drei neuen Zerstörer für insg. 12 Milliarden würden ausreichen um 1000de davon abzuhalten eine terroristische Laufbahn einzuschlagen.
Kommentar ansehen
09.08.2013 12:49 Uhr von Ishkur
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Schmollschwund: Die Waffe ist auch nicht als Handfeuerwaffe gedacht. Zumindest nicht die militärischen Varianten. Es soll dazu genutzt werden um per hoher kinetischer Energie (35 km/s Mündungsgeschwindigkeit) die Panzerung von feindlichen Schiffen zu durchschlagen.

[ nachträglich editiert von Ishkur ]
Kommentar ansehen
09.08.2013 13:08 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Ishkur_
naja, statt Terroristen dann Piraten ;) Aber danke für die Aufklärung!
Kommentar ansehen
09.08.2013 13:46 Uhr von Superplopp
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Was ist daran neu?

Sowas habe ich in meiner Kindheit gebastelt...
Kommentar ansehen
09.08.2013 15:33 Uhr von Lornsen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die Welt braucht ein Maus-Gewehr.
Kommentar ansehen
09.08.2013 20:52 Uhr von DigitalKeeper
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Was´n da Neu dran?!? Gabs schon vor Jahren....olle Kamelle....
Kommentar ansehen
09.08.2013 23:59 Uhr von micha0815
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
was mach ich mit einer waffe die nach einem EMP nicht brauchbar ist?
Kommentar ansehen
10.08.2013 08:16 Uhr von dommen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Schuss 5000 $
Kommentar ansehen
12.08.2013 11:30 Uhr von Ishkur
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@micha0815

Man packt sie in einen Faraday´schen Käfig und der EMP ist nutzlos. Nachdenken vor dem Posten.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?