08.08.13 19:12 Uhr
 1.027
 

Handel: Bio ist out - Fair-Trade-Ware boomt

2012 kauften die Deutschen Fair-Trade-Waren im Wert von einer halben Milliarde Euro, dies ist ein neuer Rekord. Den Deutschen wird also immer wichtiger, dass die Waren unter fairen Arbeits- und Lebensbedingungen produziert werden.

Es wird bereits über den Megatrend Neo-Ökologie gesprochen. Bio ist out und der Handel mit den politisch korrekten Waren boomt. Außer den klassischen Kolonialwaren wie Kaffee, Tee, Schokolade und Bananen, werden auch schon fair produzierte Kleider, Smartphones und Computer angeboten.

Fair Trade ermöglicht der dritten Welt ein besseres Einkommen. "Dafür schließen wir Verträge ab mit Importeuren und Herstellern und die müssen garantierte Mindestpreise und eine ´Fair Trade´ Prämie bezahlen, mit denen dann soziale Projekte im Gesundheits- oder Bildungsbereich laufen", so Fair Trade.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Handel, Bio, Ware, Fair Trade
Quelle: www.rtl.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2013 20:19 Uhr von ms1889
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
bio, fair trade... alles betrug.
wer glaubt mit bio gesund zu leben oder mit fair trade irgendjemand zu unterstüzen, irrt gewaltig.
bio/fairtrade funktioniert nicht im großen stiel, da die resurcen die benötigt werden gar nicht vorhanden sind. selbst wenn die produktion 50% der weltproduktion betragen würde, wäre nicht genug "material" vorhanden um flächendeckend fair trade zu verkaufen.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
08.08.2013 20:39 Uhr von hnxonline
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Erst behaupten das sei alles Betrug um dann nur zwei Sätze später seine eigene Behauptung schon wieder widerlegen. Der andere hat da was im TV gesehen dass das alles ein großer Beschiss ist...

Ist doch gar nicht mehr so warm, geht mal an die frische Luft.
Kommentar ansehen
08.08.2013 22:05 Uhr von Slaydom
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Hoen
Beschiss ist die Sache nicht wirklich. dass im Endeffekt die Großkonzerne natürlich das meiste verdienen ist leider logisch. Aber ein Normaler Mitarbeiter bekommt so meist das doppelte bis dreifache an Geld, was in deren Land Normal wäre. Denen geht es dadurch schon erheblich besser. Aber klar, reich werden sie dadurch nicht.
Der Beschiss fängt er da an, wenn die Farmen dort betrügen, was leider der Fall ist. Deswegen wurden die Kontrollen im Jahr 2012 erheblich verschärft.

@ms
Was laberst du für ein scheiß? Fair Trade besagt nur, dass die Plantagen Mitarbeiter mehr Kohle bekommen. Theoretisch kann man 100% Fair Trade erreichen, aber sind die Industrie Nationen bereit, dass Beispielsweise Kaffee 2-3 Euro mehr kostet?
Kommentar ansehen
08.08.2013 22:29 Uhr von LaRevolucion
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Diese Woche kam auf arte ein Bericht zu Fair Trade...
http://future.arte.tv/...
Totale Verarsche...früher wurden Kleinbetriebe damit gefördert heute mischen ALLE Großen da mit und sahnen mächtig ab...

Fair bedeutet dabei, dass die Arbeiter tatsächlich mehr Geld bekommen als in ihrem früheren Leben...im Beispiel glaub 6 Euro am Tag oder Woche...dafür dürfen sie sich dann z.B. beworbene und vergünstigte Produkte ihres Arbeitgebers kaufen und mit ihrer Familie in heruntergekommenen Holzhütten ohne fließend Wasser "hausen" während die Plantagenbesitzer in Palästen wohnen! Wie immer ein fairer Deal basierend auf Ausbeutung anderer Leute und Verarschung der Konsumenten.

Ich bekomm das kotzen bei unserer Gesellschaft!

[ nachträglich editiert von LaRevolucion ]
Kommentar ansehen
09.08.2013 12:49 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die "Produzenten" bescheissen ihre Arbeiter, um noch mehr durch den Fair-Trade-Boom abkassieren zu können, und "unsere" Gesellschaft ist dann daran schuld. Ah ja...

Aber davon abgesehen, ich kaufe Bio Caffe Crema bei Aldi, ist auch Fairtrade. Steht zumindest drauf und kostet 3 Euro mehr als der günstigste Kilosack ganze Bohnen. Da würde Aldi mich doch nicht anlügen, oder?

[ nachträglich editiert von der_grosse_mumpitz ]
Kommentar ansehen
10.08.2013 01:11 Uhr von Purposer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu behaupten, Bio als solches wäre Fake, ist schlichtweg falsch. Das ist mal wieder der übliche Verallgemeinerungs-Reflex. Sicher gab es Trittbrettfaher die für Skandälchen gesorgt haben - dank der Aufweichung des EU Bio-Siegels. (Bioloand, Naturland oder Demeter haben weitaus höhere Anforderungen an den Anbau) Aber deswegen eine ganze Branche zu verunglimpfen ist sehr Kurzsichtig.

Dieser "Boom" ist wie so vieles sowieso nur herbei geschrieben. Denn wir reden immernoch über einen Anteil von gerade mal 3,9% (2012) am gesamten Lebensmittelumsatz. Das ist eine steigerung um
0,3%-Punke seit 2006.

Zum Titel: Bio war definitiv noch nie "in".
Kommentar ansehen
10.08.2013 16:18 Uhr von Don_Mikele
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Fair Trade finde ich sehr positiv aber ich warte auch darauf das hier in Deutschland mal langsam wieder anständige Löhne gezahlt werden...Fairer Lohn für alle

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?