08.08.13 19:07 Uhr
 5.132
 

Großbritannien: 14-Jährige tot, weil Krankenwagen zum falschen Ort geschickt wurde

Während einer Sportveranstaltung ist die 14 Jahre alte Elouise Keeling zusammen gebrochen. Freunde riefen einen Krankenwagen. Der Krankenwagen kam aber beim ersten Notruf nicht, sondern wurde von der Notrufzentrale an den falschen Ort geschickt.

Erst ein zweiter Notruf brachte den gewünschten Erfolg und der Krankenwagen erreichte die zusammengebrochene Elouise. Die Notärzte kämpften eine Stunde um das Leben des Mädchens und verloren den Kampf am Ende jedoch vor den Augen ihrer Mutter.

"Wir wollen Gerechtigkeit für unsere Ellie und warten die Ergebnisse der Untersuchung ab", so die Mutter. Man hoffe, dass dieser Fall anderen Patienten vor einem ähnlichen Schicksal bewahrt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: England, tot, Ort, Krankenwagen
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Rettungshubschrauber im Erdbebengebiet abgestürzt - Sechs Tote
Schweinfurt: Ermittlungskommission wegen vieler Straftaten von Asylbewerbern
Drachenstadt: Entführte Kinder befreit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2013 19:15 Uhr von Prachtmops
 
+15 | -16
 
ANZEIGEN
bei einer sportveranstaltung war also niemand anwesend der "erste hilfe" kann?

das ein krankenwagen zu ner falschen stelle geschickt wird, kann passieren.. darf nur nicht.

ich würde da eher wie blöd die umstehenden leute verklagen, denn scheinbar waren die alle zu blöd für erste hilfe.
Kommentar ansehen
08.08.2013 19:42 Uhr von Pils28
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
"Erste Hilfe" bringt bei einem Asthmaanfall nicht. Der zweite Krankenwagen erreichte die PAtienten auch schon nach 19 minuten. Also eine krasse Verzögerung gab es dadurch nicht. Trotz der Tragik ist die dennoch an ihrem Asthma gestorben und nicht an dem Mißverständnis. Dieser hat höchstens dazu beigetragen.
Kommentar ansehen
08.08.2013 19:54 Uhr von sevenofnine1
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
ich rufe immer die 110. Die leiten einen weiter.


Ist das eigentlich bei anderen Sportveranstaltungen anders geregelt als bei Reitturnieren oder Fußballspielen? In beiden Fällen MUSS ein RKW anwesend sein, ansonsten muss die Veranstaltung gestoppt werden.
Kommentar ansehen
08.08.2013 20:10 Uhr von meinembl1
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
ich rufe immer 911, die leiten einen weiter und schicken dann einen RKW!!! den vorherigen Kommentaren ist nichts mehr hinzuzufügen. Tragisch, mein Beileid!!!
Kommentar ansehen
08.08.2013 21:00 Uhr von magnificus
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"Ich rufe IMMER..." ?

Wie oft seid ihr denn so im Jahresschnitt in einer Situation, das ihr den Notruf wählen müsst?

Eigentlich gehört dem Titel ein Fragezeichen nachgestellt.
So kann man klar mit NEIN antworten.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
08.08.2013 22:06 Uhr von Nebelfrost
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
man hätte in die news schon noch reinschreiben können, dass es ein asthma-anfall war und nicht einfach nur "sie ist zusammengebrochen". die information hätte schon noch reingepasst, vor allem da es nicht gerade eine unwichtige information ist. von daher: minus für die news!
Kommentar ansehen
08.08.2013 22:28 Uhr von tino02
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
In Deutschlad ist die Anwesenheit von Sanitätern bei solchen Veranstaltungen Pflicht. Hm, nicht jeder Regelwahn der Deutschen ist also schlecht...
Kommentar ansehen
08.08.2013 22:57 Uhr von Superplopp
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
So eine Süße.

@Prachtmops: Scheinbar konnten die Freunde auch keine erste Hilfe, die sollten also auch verklagt werden.

Ach ja, erste Hilfe muss man nicht können, man muss einfach helfen, und wenn man einfach nur die Hand hält und beruhigend auf die Person eingeht.
Kommentar ansehen
08.08.2013 23:11 Uhr von chackyo
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es bei einer solchen Einrichtung keinen Defi gegeben hat...
Der leitet eh einen jeden durch die Reanimation.
Sicher auch im Inselstaat....
Kommentar ansehen
09.08.2013 02:00 Uhr von moegojo
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ ZRRK: wir haben damals jährlich zwecks eines wettkampfes auf einem marinestützpunkt der bw an der ostsee gezeltet. ein freund hat sich tagsüber am fuß verletzt und wir haben dort nett gefragt ob sich das mal jemand ansehen könnte. die antwort war kurz und knapp, man würde keinen zivilisten helfen, wir sollen den verbandskasten aus dem auto nehmen den man ja schließlich haben muss und dann wurde uns die tür vor der nase zugeknallt. also auf hilfe würde ich vom militär nicht hoffen..
Kommentar ansehen
09.08.2013 02:21 Uhr von langweiler48
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Editieren
Wenn man an einem Asthmaanfall stirbt, so war sie doch hochgradig erkrankt. Dafür gibt es ganz bestimmt es doch sicherlich, wenn man einen Anfall bekommt, ein Rettungspaket. Warum immer gleich dem Rettungswagenfahrer die Schuld geben? Man sollte erst mal vor der eigenen Haustür kehren.

Mein Sohn ist allergischen gegen Bienenstiche. Diese Allergie bricht bei jedem weiteren Stich heftiger aus, das irgendwann auch zum Tod führen kann. Seit dem Vorfall in Portugal, wo er während seiner Trainingsfahrt durch einen Bienenschwarm gefahren war, mehrmals gestochen wurde und bewusstlos zusammenbrach, führt er sein Notfallpaket mit sich.
Kommentar ansehen
09.08.2013 07:44 Uhr von maxyking
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Gerechtigkeit ??? Was will die Mutter für Gerechtigkeit. Ne 14 Jährige klappt doch nicht einfach so zusammen, hätte die Mutter mal besser auf die Gesundheit ihres Kindes geachtet, möglicherweise sollte man die Mutter belangen, nur so der Gerechtigkeit wegen.
Kommentar ansehen
09.08.2013 07:59 Uhr von Amerdinger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hier in Deutschland ist es so das vom Anruf bis zum eintreffen eines Krankenwagens 12 Minuten vergehen dürfen. Natürlich ist das nicht immer wirklich möglich, extremer Verkehr und Straßenverhältnisse lassen das manchmal nicht zu. Ich habe mal beim BRK gearbeitet. Der Witz an der Sache ist eher das ich da über eine Zeitarbeitsfirma angestellt war, ich musste ein paar Blaulichtfahrten machen bei dennen jemand dabei war der das schon oft gemacht hat und dann wurde ich alleine losgelassen. Ein Fahrsicherheitstraining oder so was gab es nicht. Also Ich habe noch nicht einmal eine Ausbildung in dem Bereich, einziger Einstellungsgrund: Ich darf bis 7,5 t fahren. Ortskenntnisse waren auch nicht wirklich gefragt, man hat ja jetzt Navi.

Also Gemeinde: Freut euch des Lebens, wer weis wer es euch mal retten soll!

[ nachträglich editiert von Amerdinger ]
Kommentar ansehen
09.08.2013 08:30 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Ich rufe so ca. Alle 20 oder 21 Jahre den Notruf, du wolltest es wissen." Das war also die Definition für IMMER?

Ja, dann verstehe ich viele Kommentare hier besser :)
Kommentar ansehen
09.08.2013 09:36 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Superplopp
Wa stellst dir denn bei nem Asthmaanfall so als erste Hilfe so vor?

Hab eher selten nen Inkubator bei mir (das einzige was bei sowas hilft neben den Medikamenten)
Kommentar ansehen
09.08.2013 09:51 Uhr von EvilMoe523
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ViertelJ

Das verstehe ich aber auch nicht... dafür gehört eigentlich die Person verklagt, welche da einfach auflegte...

112 ist doch die einheitliche Nummer für Notrufe und NICHT wie oft angenommen die Feuerwehr...
Kommentar ansehen
09.08.2013 11:32 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Inkubator hilft bei einem Asthma-Anfall auch nichts.
Kommentar ansehen
09.08.2013 15:27 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bogir ...

Ein Inkubator ist eine medezinische Einrichtung fuer Neugeborene, die da ganz betimmt nicht helfen konnte.
Kommentar ansehen
10.08.2013 18:21 Uhr von Superplopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig:

Warum sollte ich mir hier jetzt etwas unter erster Hilfe vorstellen, als Asthmatiker weiß ich was ich zu tun habe. Es ging aber vielmehr darum dem Prachtmops aufzuzeigen welchen geistigen Dünnschiss er von sich gibt.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?