08.08.13 17:39 Uhr
 237
 

Südliche Krisenländer: Deutschland hat schon 86 Milliarden Euro an Darlehen ausgezahlt

Für die Eurorettung hat Deutschland bereits einen Bargeldbetrag von 86 Milliarden Euro an Darlehen in die südlichen Euro-Länder überwiesen. Dieses Geld wurde als Kredit an Griechenland und weitere vor der Pleite stehende Länder der Eurozone ausgezahlt.

Dies ist noch die kleinere Summe der eingegangenen Risiken, denn die deutschen Bürgschaften für Kredite an Pleiteländer der Eurozone belaufen sich auf 211 Milliarden Euro.

Hinzu kommt der sogenannte europäische Stabilitätsmechanismus (ESM). Hier haften die deutschen Steuerzahler den Angaben des Bundesfinanzministeriums zufolge mit bis zu 190 Milliarden Euro. Zusätzlich wird in Brüssel an einer Haftungsunion für die maroden Banken in der Eurozone gearbeitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: shooting-star
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Risiko, Kredit, Haftung, Eurorettung
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin
Berlin: Ivanka Trump kommt auf Einladung der Kanzlerin zu Wirtschaftskonferenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2013 17:42 Uhr von tabletterl
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
die unendlichgelddruckmaschine glüht nur so vor sich hin....
Kommentar ansehen
08.08.2013 19:50 Uhr von Schmollschwund
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle steht NICHT das Dt bereits 86 Milliarden gezahlt hat. Da steht: Dt HAFTET für 86 Milliarden.

http://www.bundesregierung.de/...
"Das Geld für die Kredite leiht sich die EFSF am Kapitalmarkt. Hierfür stellen die Euro-Länder anteilig Garantien bereit."

Auch wenn man der Meinung sein sollte das wir dafür bezahlen. Noch ist es nicht so weit. Also kein Fakt und somit eine nicht richtig wiedergegebene News.
Kommentar ansehen
08.08.2013 20:55 Uhr von Schmollschwund
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hibbelig_
Bei News geht es ja nicht darum was ich glaube, da stimme ich jedem zu der sagt: Das Geld ist weg. Es geht darum sie korrekt wieder zu geben und das ist leider nicht der Fall. Da geht es wieder mal um Suggestion ;) Auch der Bericht aus der Quelle suggeriert das wir bereits 86 Milliarden gezahlt hätten. Man muss aber genau hinsehen. Nur so lassen sich die Wortspiele der Mächtigen aufdecken.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?