08.08.13 17:31 Uhr
 109
 

Mecklenburg-Vorpommern: Staatstheater bekommt trotz Insolvenzgefahr keine Soforthilfe

Obwohl dem Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin eine Insolvenz droht, hat das Land beschlossen, dass es keine Soforthilfe geben wird.

Die Spitzen der rot-schwarzen Koalition hatten sich vor ein paar Tagen geeinigt, dass das Theater keine erneute Soforthilfe mehr bekommt. Man könnte eine "Umstrukturierungsbeihilfe" einrichten, das setzt aber voraus, dass das Theater ein Konzept vorweisen kann, welches dauerhaft tragfähig ist.

Zu diesem Konzept gehören Sparmaßnahmen. So sollen zukünftig 30 Stellen gestrichen werden und es müssen die Personalkosten für Orchester- und Chorangestellte gesenkt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Insolvenz, Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin, Staatstheater
Quelle: www.ndr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Union liegt mit bestem Wert seit 2015 weit vor der SPD
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?