08.08.13 14:35 Uhr
 206
 

EU: Große Unterschiede bei Mobilfunkpreisen - Deutschland im Mittelfeld

Eine Untersuchung der EU-Kommission hat ergeben, dass es bei den Mobilfunkpreisen große Unterschiede zwischen den einzelnen EU-Ländern gibt. So unterschieden sich die Preise für ein Inlandsgespräch im Jahr 2011 um bis zu 774 Prozent.

Mit 1,9 Cent pro Minute waren Inlandsgespräche in Litauen im Durchschnitt am günstigsten. Die mit 14,7 Cent pro Minute höchsten Preise wurden in den Niederlanden verlangt. Deutschland lag mit 8,8 Cent/Minute im EU-Mittelfeld.

Laut EU-Kommission liegen die großen Preisunterschiede in einem fehlenden europäischen Binnenmarkt für Telekommunikation. Bei anderen Waren und Dienstleistungen gäbe es derartige Differenzen nicht. Im September sollen Maßnahmen vorgestellt werden, die diese Situation verbessern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: oZZ!
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutschland, EU, Preis, Mobilfunk
Quelle: tarifetarife.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2013 20:07 Uhr von star77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Laut EU-Kommission liegen die großen Preisunterschiede in einem fehlenden europäischen Binnenmarkt für Telekommunikation"

So wie beim Strom/Gas Markt?? Also Preise rauf..?!

[ nachträglich editiert von star77 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?