08.08.13 13:54 Uhr
 272
 

USA: In Sacramento treibt vermutlich ein Hundeschänder sein Unwesen

Mehrere Hunde wurden jetzt in Sacramento (US-Bundesstaat Kalifornien) aufgegriffen. Die herrenlosen Tiere hatten teils schwere Verbrennungen. Die Tiere waren vom Hals bis zum Schwanz verbrannt.

Zwar geben Tierärzte Entwarnung, die Hunde würden das Mar­ty­ri­um überleben, doch die Tiere würden bis zu ihrem Lebensende mit großen Narben leben.

Noch ist nicht klar, wie die Tiere so schwer verletzt werden konnten. Womöglich nutzen der oder die Täten Brandbeschleuniger. Experten glauben nicht, dass es sich um Unfälle gehandelt hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Hund, Tierquälerei, Schänder
Quelle: www.steilstoff.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zahl der Obdachlosen in Deutschland wächst stark an
Verfassungsgerichtsurteil: AKW-Betreiber haben Recht auf Entschädigung
Kriminologe zu Freiburgmord: Flüchtlinge verhalten sich wie junge Männer überall

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2013 05:05 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da gaebe es fuer mich nur eines. Mit Brandbeschleuniger gegen die Taeter vorgehen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meistgeteilter Tweet des Jahres: "LIMONADA"
"Der letzte Tango in Paris": Regisseur dementiert nun echte Vergewaltigung
Türkei: Recep Tayyip Erdogan soll in Zukunft per Dekret regieren können


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?