08.08.13 12:12 Uhr
 230
 

Schwulenhass in Russland: Stephen Fry ruft zum Boykott der Olympischen Spiele auf

Der britsiche Schauspieler, Autor und Moderator Stephen Fry hat in einem offenen Brief an das Internationale Olympische Komitee zu einem Boykott der kommenden Winterspiele in Sotschi aufgerufen.

Fry wendet sich damit gegen das russische Anti-Homosexuellengesetz, das es verbietet, in der Öffentlichkeit "Propaganda" für Schwule oder Lesben zu machen.

Der Brite wandte sich damit auch direkt an den Premier David Cameron und sagte, Russland mache Homosexuelle zu Sündenböcken und Wladimir Putin dürfe nicht von der Welt akzeptiert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Boykott, Olympische Winterspiele, Schwulenfeindlichkeit, Stephen Fry
Quelle: www.bbc.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2013 12:39 Uhr von Kingbee
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Nun ja, dann sollen die 100m Sprinter halt mal im Stehen starten, das regt dann nicht so auf (an)..
Kommentar ansehen
08.08.2013 15:08 Uhr von Granatstern
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Akzeptanz kann man nicht erzwingen, schon gar nicht, in dem man Veranstaltungen der Allgemeinheit für diese ganz persönlichen Zwecke und Wünsche missbraucht.
Das hat eher den gegenteiligen Effekt würd´ ich meinen.
Kommentar ansehen
08.08.2013 16:17 Uhr von omar
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Hmm. Ich glaube nicht, dass dies etwas bringen würde.
Außer dass die Sportler eine Chance verpassen...
Russland schert sich wenig um die Gefühle und Befindlichkeiten von Schwulen, deren Symphatisanten oder ausländischen Lobbyisten bzw. Politikern.
Kommentar ansehen
08.08.2013 19:00 Uhr von cheetah181
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@so..isses: " das man für seine politischen motive immer den sport missbrauchen will...."

Pressefreiheit und Bürgerrechte sind ja auch so ein teuflisches politisches Motiv...

Davon abgesehen wird in der Olympischen Charta ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Sport der Menschlichkeit dienen soll, gegen Diskriminierung vorgegangen werden soll und Initiativen unterstützt werden sollen, die Sport mit Bildung verbinden:

Rule 4: Cooperate with the competent public or private organisations and authorities in the endeavour to place sport at the service of humanity and thereby to promote peace

Rule 6: Act against any form of discrimination affecting the Olympic Movement

Rule 15: Encourage and support initiatives blending sport with culture and education

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?