08.08.13 12:08 Uhr
 6.906
 

Vietnam: Vater und Sohn flohen vor Krieg und lebten 40 Jahre im Dschungel

Der heute 82-jährige Ho Van Thanh floh 1973 vor dem Krieg mit seinem Sohn (heute etwa 40) in den vietnamesischen Dschungel. Jetzt wurden Vater und Sohn entdeckt und von den Lokalbehörden zurück in die Zivilisation geholt.

Ein Sprecher der Behörden teilte mit, dass beide Männer kaum fähig sind, sich verbal auszudrücken. Der Vater spreche nur noch wenige Brocken eines Dialekts der Cor. Der Sohn sei fast gar nicht zur Kommunikation fähig. Bei der Entdeckung trugen Vater und Sohn Kleidung aus Baumrinde.

Bauern hatten Vater und Sohn tief im Wald in der Provinz Quang Ngai in Zentralvietnam entdeckt. Sie hatten sich etwa 40 Kilometer tief in den Wald gewagt, um Brennholz zu schlagen. Dort trafen sie auf die Waldbewohner und informierten die Behörden.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vater, Krieg, Sohn, Vietnam, Dschungel
Quelle: derstandard.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2013 12:15 Uhr von Superplopp
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Gut dass er vor dem Krieg mit seinem Sohn geflohen ist. :p

Krieg ist eben Scheiße.
Kommentar ansehen
08.08.2013 13:26 Uhr von -Count-
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sijamboi

"Auf der folgenden Seite http://english.vietnamnet.vn/ findet ihr eine Bilderstrecke die die Rettung von Vater und Sohn zeigt."

Vor wem oder was mussten die beiden denn "gerettet" werden? Anscheinend kamen sie ganz gut über die Runden...
Kommentar ansehen
08.08.2013 14:31 Uhr von Suzaru
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wieso schlägt man sich 40km tief in einen Wald rein um erst dort Brennholz zu fällen? o.O´
Kommentar ansehen
08.08.2013 15:00 Uhr von Superplopp
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Suzaru: Raubbau
Kommentar ansehen
08.08.2013 15:00 Uhr von Fomas
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Also der Vater war, wie der Quelle zu entnehmen ist, sehr krank und musste auf einer Bare getragen werden aus dem Dschungel. Für mich klingt das eher wie Rettung gerade noch rechtzeitig.
Kommentar ansehen
08.08.2013 15:49 Uhr von Brain.exe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fomas mit 82 aber auch nicht unbedingt verwunderlich wenn einer krank und kurz vorm sterben ist. Und vor was wurden sie gerettet? Vor einem Leben in der Natur und ohne Irgendwelche dummen Menschen?
Kommentar ansehen
09.08.2013 03:23 Uhr von fraro
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Aber wieso konnten die kaum sprechen? Das hiesse ja, die beiden haben sich 40 Jahre nur angeschwiegen. Vielleicht war der Sohn auch sauer, weil er lieber was erleben wollte und war eingeschnappt: 40 Jahre lang ;-)
Kommentar ansehen
11.08.2013 14:53 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht umsonst setzt die Quelle, die Sijamboi im ersten Konmmentar nachliefert, den Ausdruck "Rettung" ja auch in Gänsefüßchen:

"A health worker joined the “rescue” to take care of the forest men."

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?