08.08.13 12:06 Uhr
 2.399
 

München: Polizist klemmt sich Finger in der Klotür ein und klagt auf Dienstunfall

Während einer Prüfung auf dem Polizeipräsidium München hatte sich ein Polizist, als er das stille Örtchen benutzte, die Finger in der Tür geklemmt.

Diese Angelegenheit geht jetzt vor das Münchner Verwaltungsgericht, weil der betroffene Beamte diesen Unfall als Dienstunfall anerkannt haben will.

Das Landesamt für Finanzen wehrt sich dagegen. Man argumentiert, dass der Gang zum Klo nicht dienstlich sondern privat sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: München, Polizist, Finger, Tür, Klo, Dienstunfall
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2013 12:14 Uhr von Johnny Cache
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Komisch, ist nich erst neulich ein Beamter bei der Arbeit eingeschlafen und hat sich dann dabei die Nase gebrochen? Das war ein Arbeitsunfall.
Aber wenn man völlig zurecht auch mal aufs Klo muß und etwas passiert isses auf einmal keiner mehr?

Da stimmt doch was nicht...
Kommentar ansehen
08.08.2013 13:38 Uhr von Tek-Dealer
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm, ist doch aber nix neues.

Passiert etwas:
auf dem Weg zum Klo -> Arbeitsunfall
auf dem Klo -> Freizeitunfall
auf dem Weg vom Klo zur Arbeit -> Arbeitsunfall

Das ist in den Regelungen der Berufsgenossenschaften schon ewig so definiert.

Edit zum nachlesen:

http://www.bgrci.de/...



[ nachträglich editiert von Tek-Dealer ]
Kommentar ansehen
08.08.2013 14:03 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ Tek-Dealer
Naja, bloß weil so ein Quatsch geschrieben steht muß das noch lange nicht richtig sein.
Da merkt man mal wieder wie realitätsunabhängig Juristen sind...
Kommentar ansehen
08.08.2013 14:06 Uhr von mannil
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Toiletten- und Pausengänge sind soweit ich weiß von der Arbeitgeber Unfallversicherung ausgeschlossen!
Kommentar ansehen
08.08.2013 15:09 Uhr von Bobbelix60
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte er sich an der Tür zum WC-Raum den Finger eingeklemmt und dabei noch im Gang befunden, wäre er versichert gewesen. :-) Ist halt Rechtsprechung.
Kommentar ansehen
08.08.2013 18:02 Uhr von Krabbenburger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Meldung läuft schon den ganzen Tag im Radio.Warum lässt er sich nicht einfach krank schreiben,und muss da extra so ein gejammere machen?Mich hat auch eine Wespe in der Arbeit gestochen,hab auch nicht gejammert.
Kommentar ansehen
09.08.2013 00:21 Uhr von mcdar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Jaa so tricksen lern man ja nur bei den "Gesellschafts-Eliten", Normalbürger käme nicht einmal auf die Idee.
Kommentar ansehen
09.08.2013 11:47 Uhr von spl4t
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt sie also doch. Leute, die zu dumm zum Scheissen sind.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?