08.08.13 08:20 Uhr
 390
 

China: Bordkamera zeigt Crash eines LKW mit einem Reisebus

In der Nähe von Shanghai war ein Reisebus unterwegs. Der Fahrer verfuhr sich auf der Autobahn und verpasste eine Ausfahrt. Aufgrund dessen verlangsamte er die Fahrt, er wollte rückwärts zu der Ausfahrt fahren.

Bei dieser Aktion raste ein LKW von hinten auf den Reisebus. Die installierte Bordkamera filmte alles mit und man sieht, wie die Scheiben zerbrachen und der Busfahrer aus dem Fenster geschleudert wurde. Für beide Fahrer endete der Unfall tödlich.

Die Reisegruppe hingegen hatte Glück, es wurden nur 23 Personen von ihnen verletzt.


WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, LKW, Crash, Reisebus
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2013 09:05 Uhr von langweiler48
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Editieren
Ich dachte in China hätten die Menschen mehr Respekt vor Gesetzen, denn dort ist das Zurücksetzen auf der Autobahn auch verboten.

Was ich an dem Video sehr lehrreich finde, ist, wäre der Fahrer angeschnallt gewesen, wäre er noch am Leben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?