07.08.13 18:58 Uhr
 147
 

Kieler Forscher wollen das Geheimnis der Gänsehaut ergründen

Jedem ist sie bekannt, meist wird sie mit Erlebnissen verbunden, die die Gefühlswelt in besonderer Weise ansprechen: die Gänsehaut. Einem Forscherteam in Kiel ist sie nun eine eigene Studie wert.

Um herauszufinden, wie und warum uns das wohlige Gefühl überkommt, haben Christian Kaernbach und seine Kollegen vom Leibniz-Institut in Kiel ein Gänsehautlabor geschaffen.

In diesem wird unter anderem mit einer "Goosecam" gearbeitet, welche die Gänsehaut unter schrägem Licht einfängt, wodurch ihre 3D-Struktur offenbart wird. Für Kaernbach und sein Team ist es wichtig, dass die Probanden sich entspannen und gehen lassen.


WebReporter: WolfGuest
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Geheimnis, Kiel, Gänsehaut
Quelle: www.kn-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2013 19:29 Uhr von Strassenmeister
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
War das nicht so das das Unterbewusstsein einen vor Gefahren warnen wollte
Kommentar ansehen
08.08.2013 08:14 Uhr von tom_bola
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein Geheimnis? Gänsehaut ist ein Relikt aus einer Zeit, in der wir noch Pelz trugen und diente dazu die Haare aufzustellen. Deshalb bekommen wir auch Gänsehaut, wenn wir frieren.

So, Geheimnis gelüftet. Krieg ich jetzt die sinnlos verbratenen Forschungsgelder?
Kommentar ansehen
08.08.2013 09:35 Uhr von Ruthle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tom_bola...den teilen wir uns, denn das wollte ich auch gerade ähnlich schreiben....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben
Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?