07.08.13 18:03 Uhr
 486
 

Glatzenträger aufgepasst: Hautkrebsgefahr

Männer mit Glatze sind besonders anfällig für den hellen Hautkrebs, so Prof. Uwe Gieler vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD).

Der helle Hautkrebs ist anfangs kaum zu erkennen, die betroffene Hautstelle verhornt, wird rau und verfärbt sich entweder rötlich oder bräunlich. Ebenso kann sie aus kleinen Knoten bestehen.

Deshalb sollten Glatzenträger entweder eine Kopfbedeckung tragen oder mit Sonnencreme die Kopfhaut eincremen. Regelmäßige Untersuchungen beim Hautarzt sollten selbstverständlich ebenfalls sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gefahr, Sonne, Hautkrebs, Glatze
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen
Verseuchte Hühnereier: Noch ein Giftstoff in Desinfektionsmittel gefunden
Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2013 18:06 Uhr von Samsara
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Glatzenträger... wäre echt toll würd man diese auch abnehmen können ;-)
Kommentar ansehen
07.08.2013 18:27 Uhr von Major_Sepp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn das bei mir anfängt lasse ich mir sofort Haare implantieren!

Ich glaube nicht, dass ich "Glatzengesicht" habe. ^^
Kommentar ansehen
07.08.2013 20:22 Uhr von tabletterl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich trag schon alleine wegen der sonnenstichgefahr bzw dem sonnenbrand ein käppchen..

muss aber gestehen an hautkrebs am haupte habe ich noch nie wirklich einen gedanken verschwendet...
Kommentar ansehen
07.08.2013 23:14 Uhr von Lornsen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dann sind wir den Sammer endlich los.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?