07.08.13 13:50 Uhr
 382
 

Japan: Neue Daten zeigen Verschiebung der Erdplatten um bis zu drei Kilometer

Das Tohoka-Seebeben im März 2011 vor der japanischen Küste forderte damals 15.000 Menschenleben. Nun gibt es neue Forschungsdaten zu dem Beben.

Die Pazifische Platte und die Eurasische Platte rissen dabei in einer Länge von 400 Kilometern auf. Anhand von Echolot-Daten stellte man auch fest, dass die Eurasische Platte sich um bis drei Kilometer nach Osten verschoben hatte.

Der Direktor des Zentrums für Marine Umweltwissenschaften , Gerold Wefer: "Diese Expeditionen haben uns gezeigt, dass Plattengrenzen bisweilen auch von plötzlichen Ereignissen in Sekunden oder Minuten tiefgreifend verändert werden können."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Japan, Daten, Beben, Verschiebung, Plattentektonik
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?