07.08.13 13:43 Uhr
 203
 

Industrie aufgrund von veralteten Scada-Systemen Angriffsziel für Hacker

Wenn Unbekannte Personen auf das Gelände einer Fabrik gelangen wollen, tritt der Werkschutz auf den Plan und kümmert sich um die Eindringlinge. Allerdings ist der Zugang zu Fabriken auf dem digitalen Weg meist schwach gesichert und bietet Hackern ein leichtes Ziel.

Viele Industrieanlagen sind mit dem Internet verbunden. Dies drückt die Kosten und für die Unternehmen bringt die Vernetzung Komfort. So können Mitarbeiter Maschinen aus der Ferne warten und überprüfen. Jedoch sind die Systeme oft schwach gesichert und bieten Hackern große Angriffsflächen.

Das Problem der Industrie ist, dass oftmals veraltete Scada-Systeme zum Einsatz kommen. Ursprünglich war in dem System eine Vernetzung nicht vorgesehen, weswegen das System kaum vor Hackern schützt. Trotzdem werden die Systeme vernetzt, um Anlagen zentral steuern zu können.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hacker, System, Industrie, Vernetzung
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2013 13:51 Uhr von Kanga
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
is doch total egal..was für ein system die an ihren maschinen benutzen..
wenn die einfach ne vernünftige Firewall am Internetzugang stellen..dann sind die auch geschützt....

da sieht man mal.....was die admins für ne ahnung haben...
Kommentar ansehen
07.08.2013 16:11 Uhr von tweetlite
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das sieht man vor allem, was Du für eine "Ahnung" von der Informatik hast!
Kommentar ansehen
07.08.2013 16:42 Uhr von keineahnung1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@tweetlite
muss man die kennen? *scnr*

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Toter Mann in Gemeindehaus entdeckt
Diesel-Fahrverbote: Bundesverwaltungsgericht vertagt Urteil
Hamburg: Mutmaßlicher Vergewaltiger wurde festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?