07.08.13 12:16 Uhr
 2.813
 

München: Ferrero klagt erfolgreich gegen "Mon Cherie"-Bordellreklame

Bordellbetreiber in München bewerben ihre Dienste mit dem Namen "Mon Cherie" auf großen Anzeigen.

Dies ist dem Süßwarenhersteller Ferrero ein Dorn im Auge, der eine Praline namens "Mon Chéri" anbietet und nun gegen das Bordell klagte.

Ferrero klagte wegen Rufschädigung und Markenverletzung und bekam nun Recht. Der Bordellbetreiber verzichtet zukünftig auf die Werbung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Klage, Mon Cherie
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2013 12:39 Uhr von rubberduck09
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Scheiß Foto! Warum ist der QR-Code denn verdeckt?
Kommentar ansehen
07.08.2013 13:15 Uhr von Fomas
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Man gut, dass es aus der Welt ist. Hätte ich doch fast ein Bordell mit Süßigkeiten verwechselt.
Kommentar ansehen
07.08.2013 13:25 Uhr von ms1889
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
well, ferrero mon cherie enthält alk... ergo ist diese zeug genauso verwerflich wie ein bordelbesuch.

ausserdem das die französiche liebesbekundung überhaupt markenschutzrechtlich geschützt ist, zeigt wie pervers sowas von statten geht. ist genauso pervers wie das sich die telkom ihr rosa schützen wollte.
Kommentar ansehen
07.08.2013 14:03 Uhr von m0u
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Soso, da klagt eine Firma auf den mit dem im Deutschen vergleichbaren Wortlaut "Schatz" und schon muss das Plakat abgehängt werden?

Hmmm.. Was wohl passiert, wenn man in England bei einem Obststand "Apple" bewirbt? Kranke Welt..
Kommentar ansehen
07.08.2013 14:25 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Völlig korrekt - ist auch noch die gleiche Farbe mit nahezu dem gleichen Schriftsatz.
Da wollte das Bordell als Trittbrettfahrer auf die Bekanntheit von "Mon Cherie" aufspringen. Und Ferrero passt es nicht, dass man ein Bordel und eine Praline unbewusst in Gedanken assoziiert.

Es hätte keinen Ärger gegeben, wenn man nicht auch dasselbe Rosa mit dem selben Schriftzug verwendet hätte. Denn da liegt der Knackpunkt.
Kommentar ansehen
07.08.2013 15:25 Uhr von tafkad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wegen Markenverletzung.... Ich wusste gar nicht das Ferrero im Horizontalen Gewerbe tätig ist und da ein Markenrecht besitzt...
Kommentar ansehen
07.08.2013 17:11 Uhr von psycoman
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das Plakat nicht sowieso falsch? Dort steht Mon Cherie, weil der Laden wohl so heißt.

Es heißt aber mon chéri, wie die Süßigkeit.
Eine Verwechselungsgefahr sehe ich da aber nicht.

Veilleicht machen die Betrieber des Bordells noch ein paar Läden auf. Namensvorschläge:

"Nuttela"
"Hanutta"
"Küsschen"
"Maxi King"
"Country"
"Rafael O."
"Giottos Puff"
"Duplobums"
"Bueno Bumslokal"

Und wegen so einem Scheiß muss man echt Gerichte bemühen?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?