07.08.13 06:23 Uhr
 4.953
 

USA: Visitenkarte mit dem Beruf "Gangbang-Organisator" bringt Mann in den Knast

Name: Scott - Beruf: Gangbang-Organisator. Der Verlust einer seiner Visitenkarten in einem Hotel in Bloomington machte die Polizei auf den 47-Jährigen aufmerksam. Nach Erforschung seines Twitter-Accounts konnten die Beamten den nächsten von Scott organisierten Treffpunkt für den Gangbang ermitteln.

Die Beamten erwischten die 45-jährige Wendy in flagranti zusammen mit 31 Männern. 20 Dollar zahlten die Kunden pro Kopf an den Organisator.

Scott wurde wegen Förderung von Prostitution verhaftet. Seine Verurteilung steht im September an.


WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Beruf, Organisator, Visitenkarte
Quelle: gawker.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2013 06:23 Uhr von montolui
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Im nebenstehenden Bild ist ein Auszug aus seinem TwitterAccount eines früheren von ihm organisierten Gangbang zu sehen.

Die originale Anklageschrift gibt es hier:

http://de.scribd.com/...
Kommentar ansehen
07.08.2013 07:37 Uhr von langweiler48
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr aufmerksame Reinemachefrau.

Aber ehrlich gesagt, was hat sie nun davon? Sie nimmt einer gewissen Bevölkerungsschicht den Vermittler, der für etwas Abwechslung gesorgt hat, und einer Prostituierten Geldquellen.
Kommentar ansehen
07.08.2013 07:57 Uhr von maxyking
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Es ist keine Prostitution so lange die Kamera läuft. Aber für die enorme summe von 620 Dollar die da verdient wurde sollte er auf jeden Fall lange in den Knast.
Kommentar ansehen
07.08.2013 09:13 Uhr von Bono Vox
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ich bin mir sicher, dass der ne ganze Weile Gangbangs der anderen Sorte hat...
Kommentar ansehen
07.08.2013 09:39 Uhr von mruptodate
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wendy?

Da fällt mir nur ein:

WY = Welcome To The Bahamas And Have A Nice Holiday /insider

[ nachträglich editiert von mruptodate ]
Kommentar ansehen
07.08.2013 09:46 Uhr von Nickman_83
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Jeder darf ja seine Meinung haben aber hier gehts um den Akt mehrerer Männer an einem weiblichen "Gast". Das ist meiner Meinung nach nicht nur Prostitution sondern auch auch herrablassend und verachtend. Und das für nur 20$ pro männlicher Anfrage?

Und wenn ich schon seine hässliche Visage sehe, dann geht mir das Messer in der Tasche auf...
Kommentar ansehen
07.08.2013 09:53 Uhr von HumancentiPad
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Beruf: Gangbang-Organisator"
Sieht eher aus wie ein Zuhälter mit Milchgesicht!
Kommentar ansehen
07.08.2013 10:20 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Gewerbliche Filmaufnahmen, sowie die Ausübung eines Gewerbes wie Prostitution, bedürfen außerdem die Genehmigung des Hotels. In solchen abartigen Fällen macht sich das Hotel in dem Moment strafbar, wo sie von der Sache erfahren und müssen es melden.
Kommentar ansehen
07.08.2013 11:32 Uhr von GroundHound
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frau bei der Party wollte mit 45 Männern schlafen. Es war mitnichten käuflicher Sex.

Es geht wieder mal nur um das Eine: Eine Gruppe von Menschen will anderen vorschreiben, wie diese zu leben hat.
Kommentar ansehen
07.08.2013 12:12 Uhr von HeltEnig
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Gott ey USA mal wieder... Bigott hoch 100!
Größte Pornoindustrie der Welt aber bei sowas wird ein Affenaufstand gemacht.
Kommentar ansehen
07.08.2013 15:37 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
frage: was haben die amis eigentlich für ein problem mit sex? die hatten wohl alle eine schlimme kindheit und jetzt ein kaputtes ego, wenn sie jemanden, nur wegen des organisierens eines gangbangs zwischen volljährigen erwachsenen, in den knast bringen. ein normaler und vor allem geistig gesunder mensch, kann die amerikanische mentalität und das dortige justizsystem nicht nachvollziehen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?