06.08.13 17:44 Uhr
 125
 

Rom: Bürgermeister verbietet Autos in der Nähe des Kolosseums

Seit letzten Samstag fahren rund um das Kolosseum in Rom keine Autos mehr. Der neue Bürgermeister, Ignazio Marino, hat dies in die Wege geleitet. Marino steht als umweltbewusste Person bekannt.

Ignazio Marino ärgerte sich demnach über das große Verkehrsaufkommen auf der Via dei Fori Imperiali, die Straße die von der Piazza Venezia zum Kolosseum verläuft. Der gesamte Bereich wurde nun zur verkehrsfreien Zone erklärt.

Geplant ist nun, dass das gesamte Gebiet rund um das Kolosseum als auch die Zone um das Forum Romanum zu einem archäologischen Park für Fußgänger umfunktioniert werden. Es wird sogar drüber gesprochen, den Straßenbelag zu entfernen, damit Archäologen dort forschen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Rom, Bürgermeister, Nähe, Kolosseum
Quelle: www.theguardian.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Bei Ben&Jerry´s nicht mehr zwei Eiskugeln derselben Sorte bestellbar
Nato-Gipfel: Weißes Haus ignoriert schwulen "First Husband" auf Gruppenfoto
USA: Schlafmohn-Plantage per Zufall entdeckt - Marktwert 500 Millionen Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2013 21:45 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann nur gut sein.

Die Touris sollen ruhig ein paar Meter laufen, bis sie das Kolloseum erreicht haben.

Das dürfte im kolloseum selbst dann auch wesentlich ruhiger sein, wenn die Autos auf Abstand gehalten werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?