06.08.13 16:52 Uhr
 791
 

Riesa: Antifaschistische Punkband darf auf Druck von NPD nicht auftreten

Die Punkband "Feine Sahne Fischfilet" darf kein Konzert in der sächsischen Stadt Meißen spielen, die eine breite rechte Szene besitzt.

Auf Druck eines NPD-Abgeordneten wurde in einer Stadtratssitzung beschlossen, den Musikern ein Auftrittsverbot zu erteilen. Auch CDU-Bürgermeisterin Gerti Töpfer unterstützt das Verbot, schließlich wurde die Band einst vom Verfassungsschutz beobachtet.

"Feine Sahne Fischfilet" bezeichnet den Verfassungsschutz als erbärmlich: "Sich etwas von einer Behörde erzählen lassen, die Nazistrukturen aufbaut, ist vielen Leuten dann doch zu düsig" und findet die ganze Angelegenheit "herausragend scheiße!".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Druck, NPD, Punkband, Riesa
Quelle: www.intro.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz-Hype: Immer mehr junge Menschen wollen SPD wählen
SPD-Fraktionschef in Cloppenburg tritt wegen Betrugsverdachts zurück
Türkische Gemeinde in Deutschland startet Kampagne gegen Referendum

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2013 18:53 Uhr von SamSniper
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.08.2013 19:00 Uhr von 4thelement
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
also erstmal müsste sich die npd endlich von diesen ganzen kriminellen und vorbestraften mitgliedern etc. trennen ... das ist nämlich das undeutsches was es gibt :) unsere gesetzte sind der grundstein unseres landes und ich wüsste nicht wie diese band dagegen verstoßen hat ! ... wie , wer und wann jetzt mitglieder der npd gegen deutsche gesetze verstoßen habe spare ich mir zu posten - die liste wäre zu lang :D in diesem sinne , lasst es minus´e regnen , ihre braunen mitbürger - habt ja genug zeit .... bzgl. thema arbeitslos
Kommentar ansehen
06.08.2013 19:28 Uhr von WolfGuest
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
antwort @wok!

oh. ein weltnetzverweis auf die "deutsche stimme", des patrioten hausblatt. danke, kamerad!

[ nachträglich editiert von WolfGuest ]
Kommentar ansehen
06.08.2013 19:32 Uhr von WolfGuest
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
antwort @killingTO

tolle sprachwahl. passt dazu, dass du vor ein paar tagen voller freude auf eine seite verlinktest, auf der HJ-pimpfe die trommel schlugen. bist du eigentlich npd-mitglied oder freier national(sozial)ist?
Kommentar ansehen
06.08.2013 19:37 Uhr von WolfGuest
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
alleine für den blöden bandnamen ist ein auftrittsverbot gerechtfertigt! XDDDDDD
Kommentar ansehen
06.08.2013 20:22 Uhr von XFlipX
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig so...

"Alle derzeitigen Bandmitglieder sind als Linksextremisten bekannt, einige von ihnen sind zudem durch linksextremistisch-motivierte Gewaltstraftaten wie Landfriedensbrüche, Körperverletzungen und gefährliche Körperverletzungen in Erscheinung getreten"

und hier ein Auszug aus ihren Liedertexten:

"Wir stellen unseren eigenen Trupp zusammen/ Und schicken den Mob dann auf euch rauf/ Die Bullenhelme - sie sollen fliegen/ Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein/ Und danach schicken wir euch nach Bayern/ denn die Ostsee soll frei von Bullen sein"."

Quelle: http://www.spiegel.de/...

Das Magazin "Intro" scheint diesbezüglich nicht das erste mal als Dreckschleuder für diesen Abschaum tätig gewesen zu sein...laut Wikipedia.

XFlipX

[ nachträglich editiert von XFlipX ]
Kommentar ansehen
06.08.2013 20:37 Uhr von polyphem
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Was passiert als Nächstes? Will man die Gewerkschaften aus dem Ort Meißen raus haben? Aus der Geschichte nix gelernt, ganz im Gegenteil, man scheint stolz drauf.
Kommentar ansehen
07.08.2013 13:15 Uhr von HateDept
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
is ja verrückt ;o) ... die NPD hat´s auch mal geschafft was zu "blockieren"

Wenn´s nach mir geht, haben die Rechten ebenso das Recht bspw. linke Demos mittels freier Meinungsäußerung (Gegendemo) zu blockieren - aber wie soll das aussehen? ;o)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?