06.08.13 13:27 Uhr
 68
 

Frankfurt/Höchst: Industriestandort soll wachsen

Über die Zukunft von Höchst diskutierten kürzlich der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) und Jürgen Vormann, Vorsitzender der Geschäftsführung von Infraserv Höchst.

Die öffentliche Debatte sendete Signale des Aufbruchs. Es wird nicht groß über den Niedergang der ehemaligen Hoechst AG gesprochen, sondern nach vorne geblickt.

Vormann gibt zu, dass in den letzten Jahren die Distanz zwischen dem Industriepark Höchst und dem Stadtteil "eher gewachsen" sei. Höchst sei dennoch die Heimat vieler Mitarbeiter und erfordere ein bürgerschaftliches Engagement.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: call_me_a_yardie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankfurt, Stadtteil, Industriepark, Höchst
Quelle: www.fr-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2013 20:23 Uhr von Schmollschwund
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift is nich so gelungen. Industrie hat natürlich immer ein Interesse daran zu wachsen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?