06.08.13 09:33 Uhr
 1.347
 

Das Chaos auf der A7 geht weiter - Verdi will Versorgung im Norden bestreiken

Die Gewerkschaft Verdi will offensichtlich die Not auf der A7 für Streikaufrufe im Bereich Nord- Ostsee Kanal ausnutzen. Tunnel der Ausweichstrecke sollen ab Mittwoch bestreikt werden.

Urlauber und Berufskraftfahrer sind wegen den Einschränkungen auf der Rader Hochbrücke in beiden Richtungen schon an der Belastungsgrenze.

Die Gewerkschaft Verdi scheint das drohende Chaos nicht zu interessieren. Sie wollen die Gunst der Stunde für ihre Warnstreiks nutzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: farbenfroh56
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Chaos, Versorgung, Verdi, Norden
Quelle: www.infoportal-nordfriesland.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2013 09:33 Uhr von farbenfroh56
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
Gerade in dieser Zeit der Höchstbelastung für die Nutzer der Nord- Südverbindung den Rendsburger Kanaltunnel zu bestreiken und zusätzlich noch den Fähr- und Schleusenbetrieb empfindlich zu stören, ist schon ziemlich dreist. Hier will die Gewerkschaft mal wieder auf dem Rücken der Menschen, ihre Ziele durchsetzen.
Kommentar ansehen
06.08.2013 10:53 Uhr von face
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
das ist noch viel zu wenig zeigt euch solidarisch und haut gemeinsam richtig rein... sollen die mal merken wie das ist wenn das Volk streickt
Kommentar ansehen
06.08.2013 11:29 Uhr von Perisecor
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@ face

Wie das ist, wenn das Volk ständig streikt, sieht man in Griechenland, Italien und Spanien.
Kommentar ansehen
06.08.2013 18:14 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So weit ich es auf R.SH, einem Holsteiner Radiosender, mitbekommen hab, ist das Thema längst wieder vom Tisch.
Kommentar ansehen
06.08.2013 19:04 Uhr von Marple67
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Der Sinn eines Streiks ist der "Kampf" um einen Tarifvertrag zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Die Gewerkschaften gehen in den letzten Jahren aber immer mehr dazu über, die Allgemeinheit mit in den Arbeitskampf hinein zu ziehen. Man versucht mit möglichst wenig Beschäftigten an zentralen Punkten (Schleusenwärter, Zugführer, Fluglotsen, ...) möglichst viel Leidensdruck in der Gesellschaft aufzubauen.

Das hat nur einen Grund: Kosten sparen!

Liebe Gewerkschaften, macht das doch bitte wieder unter euch aus und last Unbeteiligte aus dem Spiel!
Kommentar ansehen
07.08.2013 00:49 Uhr von ms1889
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
richtig so!
nur solche streiks bringen heute ergebnise.
und wenn einer streikt, muß jemand darunter leiden. deswegen wird es ja gemacht, damit man die arbeit wertschätzt!

und sowieso: die löhne und gehälter in deutschland, sollten eh ein paar jahre um 15-30% steigen. die firmen machen risige gewinne, der arbeiter kann nichtmal die inflation und steuererhöhungen (zB umlage bei strom etc) damit ausgleichen.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
07.08.2013 01:37 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ms1889

"die firmen machen risige gewinne"

Ja, in deiner Welt gibt´s nur 2-3 Großkonzerne und sonst nix. Ist bekannt. Ist Unsinn.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?