05.08.13 21:55 Uhr
 891
 

München: Syrer setzt Staat unter Druck und droht mit Selbstmord

Ein 31-jähriger Syrer liefert sich in München einen Nervenkrieg mit der Polizei. Er ist heute morgen auf einen 20 Meter hohen Kran geklettert und droht damit zu springen, wenn seine Frau und seine Kinder nicht in Deutschland Asyl bekommt.

Seine Familie befindet sich vermutlich zur Zeit in Ägypten. Die Verhandlungen mit der Polizei sind schwierig, da er nicht von seiner Forderung abweicht.

Durch seine Aktion herrscht in dem Stadtteil ein Verkehrschaos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: micha0815
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Staat, Selbstmord, Druck, Syrer
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2013 21:59 Uhr von Crawlerbot
 
+45 | -7
 
ANZEIGEN
Spring.
Kommentar ansehen
05.08.2013 22:01 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn er es geschafft hat Asyl zu bekommen, dann werden es seine Frau und Kinder sicherlich auch, nur damit erreicht er das Gegenteil, jetzt darf der Staat wenn er denn sein Gesicht wahren möchte ihm kein Asyl gewähren.

Dann heißt es kurz vor der Bundestagswahl "Der Staat lässt sich erpressen, es werden Nachahmer kommern"

[ nachträglich editiert von Best_of_Capitalism ]
Kommentar ansehen
05.08.2013 22:02 Uhr von Crawlerbot
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
*l "Der Staat lässt sich erpressen, es werden Nachahmer kommern"*

Kräne gibt es genug.
Kommentar ansehen
05.08.2013 23:55 Uhr von Phyra
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
@unique2910
wenn du mir nicht monatlich 800€ gibst dann bring ich mich um, wenn du nciht drauf eingehst bist du ein perverser ekelhafter decksscheiß menschenverachter.
Kommentar ansehen
06.08.2013 00:55 Uhr von Mauzen
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Er springt nicht. Sollte schlau genug sein, um zu wissen dass seine Familie ohne ihn schlechter dran wäre als ohne Asyl.
Kommentar ansehen
06.08.2013 01:00 Uhr von ElChefo
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Damit hat er seiner Familie nun ja echt einen Bärendienst erwiesen. Was erwartet dieser Typ eigentlich, was ihm gesagt wird?

"Oh, jetzt, wo du da oben stehst, Mensch, du hast recht?"
Kommentar ansehen
06.08.2013 03:50 Uhr von HelgaMaria
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Aus der News hätte man mehr machen können, die Quelle ist ergiebig und wurde nicht ordentlich genutzt.

Ja, ich weiss, dass wir hier bei "Shortnews sind", doch man sollte trotzdem soviele Fakten wie möglich reinschreiben.

Quelle gut wiedergeben + Alle relevanten Details = Quelle muss nicht aufgesucht werden.
Kommentar ansehen
06.08.2013 08:05 Uhr von Sirigis
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ The_Insaint

Selbstmorddrohungen durch z.B. Hungerstreik sind sinnlos? Ist das sicher?
Im allgemeinen werden die Bürger nach solchen öffentlichkeitswirksamen Aktionen über den weiteren Verlauf nicht mehr informiert. Schweigen im Walde, oder "aus den Augen aus dem Sinn". Was dann tatsächlich mit den Aktivisten, neuerdings auch "refugees" genannt, passiert, erfährt die Öffentlichkeit meist nicht mehr.
Kommentar ansehen
06.08.2013 10:56 Uhr von Jaraen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Nitro

Es gibt/gab auch recht viele Aleviten in Syrien die auf der Flucht vorm Krieg sind. Nicht alle Südländer sind auch Moslems.
Kommentar ansehen
06.08.2013 11:06 Uhr von psycoman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Entweder sagen: "Ja, dann laber nicht, mach endlich und spring" oder zum herunterklettern bewegen und anschließend abschieben.

Wer versucht den Staat zu erpressen, und außerdem wohl die Baufirma an der Arbeit hindert, gehört direkt abgeschoben. Wer Forderungen stellt, hat kein Asyl nötig, sonst wäre er zufrieden mit dem, was es umsonst gibt. Natürlich kann er sich Asyl für die Familie wünschen, aber dann bitte darum bitten, nicht fordern.

Genauso Hungerstreik. Solche Aktionen sind nur sinnvoll, wenn dem Bestreikten die Streikenden wichtig sind, anstonsten Blödsinn. Auf soetwas reagiert man doch nur, weil man helfen muss und keinen schlechten Ruf haben möchte. Wenn sich jemand umbringen möchte, soll er doch.

Es wird der Familie des Syrers bestimmt ungemein helfen, wenn er in den Tod springt.
Kommentar ansehen
06.08.2013 11:16 Uhr von langweiler48
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke, dass er bleiben darf. Nach neuesten Meldungen ist ja das Ganze unblutig beendet worden. Er wird Arbeit bekommen, damit er Geld verdient, um den Einsatz der ganzen Rettungsmannschaft abbezahlen kann.
Kommentar ansehen
06.08.2013 12:48 Uhr von sooma
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Was dann tatsächlich mit den Aktivisten, neuerdings auch "refugees" genannt, passiert, erfährt die Öffentlichkeit meist nicht mehr."

Sie werden wieder zurückgeschickt ("abgeschoben"), das wissen die meisten der "Öffentlichkeit".

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
06.08.2013 13:49 Uhr von Sirigis
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ The_Insaint

Du scheinst mich da grundlegend missverstanden zu haben. Ich lehne diese Art der Erpressung kategorisch ab. Mit dieser "Modeerscheinung" versuchen zusehends auch Wirtschaftsflüchtlinge einen Status als Asylanten in Europa (WEST) zu erlangen, der ihnen nicht zusteht. Das von mir angesprochene Problem dabei ist, dass ich unseren Behörden, Flüchtlingsorganisationen, etc., nicht traue, sondern diesen unterstelle, dass still und heimlich doch Asyl gewährt wird. Warum ich das glaube? Trotz der Drittstaatenregelung kommen nachweislich Asylanten über sichere Drittstaaten nach Deutschland und können hier Asylanträge stellen.
Kommentar ansehen
06.08.2013 14:29 Uhr von Schmollschwund
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
So langsam eine Frechheit! Asyl bekommt man wenn man im eigenen Land Verfolgt wird, um sein Leben bangen muss etc. Dann kommen die hier her, haben alles und wollen noch mehr. Wie stellen die sich das vor? Ich komm hier her und dann krieg ich ein fettes Auto, ne tolle Wohnung und was weiß ich noch alles. Ich an deren Stelle wäre froh das überhaupt mein Leben gesichert ist. Das ich den Wasserhan aufdrehen kann wie ich will, sauberes Wasser habe, ein Dach über dem Kopf und mehr als genug zu essen. Das HAT zu reichen. Ansonsten: Spring!
Kommentar ansehen
06.08.2013 21:03 Uhr von -Count-
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Alles nur Show, sonst wäre der längst gesprungen. Was an seinem Vorhaben allerdings eine Drohung sein soll, erschliesst sich mir nicht ganz.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?