05.08.13 19:46 Uhr
 195
 

Nichts geht mehr: Ostsee-Casinos müssen wegen zu wenig Umsatz schließen

Für die Casinos in Schwerin und Warnemünde heißt es ab morgen: Nichts geht mehr. Denn nach dem heutigen Abend schließen die beiden Casinos für immer ihre Tore.

Schuld daran sind zu wenig Umsatz und zu wenig Spieler. Die Verantwortlichen der Casinos sehen zudem die hohe Spielbankabgabe als einen der Gründe für das Aus.

Ende 2010 musste bereits das Casino in Waren schließen. Die Spielbanken in Heringsdorf, Binz und Stralsund wollen zudem angeblich ihre im nächsten Jahr auslaufenden Konzessionen nicht mehr verlängern.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Umsatz, Ostsee, Spielbank
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Deutsche Bank gibt verdächtige Geschäfte von Donald Trumps Schwiegersohn bekannt
Modelabel Asos empört mit Verkauf von "Choker": An Hals geschlossener Gürtel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massaker von Las Vegas 2017 - Schütze handelte allein
Russland: Polizei findet zwei Meter langes Krokodil im Keller eines Wohnhauses
Verdacht: Flüchtling soll vierjähriges Mädchen missbraucht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?