05.08.13 19:46 Uhr
 193
 

Nichts geht mehr: Ostsee-Casinos müssen wegen zu wenig Umsatz schließen

Für die Casinos in Schwerin und Warnemünde heißt es ab morgen: Nichts geht mehr. Denn nach dem heutigen Abend schließen die beiden Casinos für immer ihre Tore.

Schuld daran sind zu wenig Umsatz und zu wenig Spieler. Die Verantwortlichen der Casinos sehen zudem die hohe Spielbankabgabe als einen der Gründe für das Aus.

Ende 2010 musste bereits das Casino in Waren schließen. Die Spielbanken in Heringsdorf, Binz und Stralsund wollen zudem angeblich ihre im nächsten Jahr auslaufenden Konzessionen nicht mehr verlängern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Umsatz, Ostsee, Spielbank
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher
USA: Berater treten aus Protest gegen Donald Trump aus Industrierat aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urlaub Zuhause bei Flüchtlingen sehr beliebt
Fußball: BVB-Spieler Sokratis kritisiert Kollegen Ousmane Dembélé
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?