05.08.13 17:44 Uhr
 315
 

Urteil zu Anti-Castor-Protesten 2011: Vorgehen der Polizei war nicht rechtmäßig

Bei Anti-Castor-Demonstrationen im November 2011 kam es im Landkreis Lüchow-Dannenberg zu umstrittenen Aktionen seitens der Polizei. Diese hatte über 1.300 Demonstranten eingekesselt und vorübergehend festgenommen.

Das Landgericht Lüneburg entschied nun, dass dieses Vorgehen nicht rechtmäßig war und gab den Klagen der Demonstranten damit statt. Dies berichtet die Anti-Atom-Gruppe "widerSetzen" in einer Pressemitteilung unter Berufung auf Briefe des Gerichts an Kläger.

"Die Kammer hat ihre Entscheidung darauf gestützt, dass die Betroffenen nicht unverzüglich dem Richter vorgeführt worden sind und festgestellt, dass es sich hierbei um ein unverzichtbares Recht handelt", so eine Gerichtssprecherin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Urteil, Demonstration, Castor, Lüneburg
Quelle: www.ndr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester: Islamischer Staat reklamiert den Anschlag für sich
Simbabwe: Elefant tötet südafrikanischen Großwildjäger
Manchester: Selbstmordattentäter kündigte Anschlag wohl auf Twitter an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2013 18:14 Uhr von MBGucky
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Redculli

der Begriff Gewaltenteilung ist dir bekannt?
Kommentar ansehen
06.08.2013 09:10 Uhr von MBGucky
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ok, da mindestens 5 Leuten nicht bekannt ist, was mit Gewaltenteilung gemeint ist, will ich diesen mal erklären, worauf ich hinaus will:

Die Polizei darf keine Urteile über Straftaten fällen und somit auch keine hohen Geldstrafen verhängen. Das dürfen eben nur Richter. So gerechtfertigt die Strafe auch sein mag, sie darf nur von einem Richter angeordnet werden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester: Islamischer Staat reklamiert den Anschlag für sich
Simbabwe: Elefant tötet südafrikanischen Großwildjäger
Manchester: Selbstmordattentäter kündigte Anschlag wohl auf Twitter an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?