05.08.13 15:18 Uhr
 1.049
 

Wolkenkratzer, der sich um 360 Grad drehen kann, entwickelt

Der italienische Architekt Dr. David Fisher hat eine revolutionäre Idee umgesetzt und einen sogenannten "Rotating Tower"-Wolkenkratzer entwickelt.

Die einzelnen Stockwerke dieses Wolkenkratzers können sich unabhängig voneinander drehen und zwar um 360 Grad. Die Energiezufuhr soll durch die Windturbinen, sowie Solarenergie erfolgen.

Demnächst sollen Rotating Towers in London, Dubai, Moskau und Paris gebaut werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Design, Architekt, Wolkenkratzer, Rotation
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2013 15:29 Uhr von psycoman
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Solche Pläne hat Fisher auch schon 2010 vorgestellt. Was für eine "News".

http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
05.08.2013 16:52 Uhr von georgygx
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
wer will schon in sowas wohnen ?

selbst normale wolkenkratzer finde ich abartig
es gibg genug alternativen um platzsparend zu bauen
Kommentar ansehen
05.08.2013 17:32 Uhr von kingoftf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
This was a project that never got finished (it actually never started). All the blueprints and? money was there, but last minute the engineer decided it was a bad idea.
Kommentar ansehen
05.08.2013 18:51 Uhr von blabla.
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ein "Wolkenschrauber" :P
Kommentar ansehen
09.08.2013 14:31 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur aus Neugier, wie machen die das mit Treppen und Leitungen?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?