05.08.13 12:15 Uhr
 402
 

London: Erster Burger aus Labor wird zubereitet und getestet

Wissenschaftler werden bei einer Konferenz in London den ersten Burger, der komplett in einem Labor hergestellt wurde, testen.

Das Fleisch stammt zum Beispiel von Kuhzellen, aus denen Muskeln gemacht wurden und die letztendlich die Burgermasse darstellen.

Mit diesem Labor-Burger soll ein Schritt in Richtung fleischlose Zukunft gemacht werden, die Hungersnöte bekämpfen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Test, London, Burger, Labor
Quelle: www.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Standard-Akku soll durch Nickel-Zink-Akku ersetzt werden
Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2013 13:28 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Würde dies zukünftig in industriellem Maßstab machbar sein, könnte man Fleisch schneller und billiger herstellen als jemals zuvor. Dazu in beliebig guter Qualität und Menge, frei von Zusätzen, Krankheitserregern oder sonstigen Dingen. Zudem auch viel umwelt- und ressourcenschonender. Allerdings wäre es weiterhin Fleisch, künstlich oder nicht, also in dem Sinne keine "fleisch"lose Zukunft.
Kommentar ansehen
05.08.2013 13:39 Uhr von Syrok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weiß nicht.. ich glaube das ich es erst Essen würde wenn man mindestens 50 Leute das ungezwungen essen und bewerten sieht..
Kommentar ansehen
05.08.2013 14:55 Uhr von heinzinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Hungersnöte bekämpfen" Ja nee is klar..

Profitgier würde es treffender beschreiben, als ob unsere so genannten Lebensmittel nicht schon genug industrialisiert sind.
Widerlich!
Kommentar ansehen
05.08.2013 16:00 Uhr von HelgaMaria
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist der richtige Weg! Damit könnte die barbarische Massentierhaltung beendet werden und ohne Wachstumshormone und Medikamtenten wäre das Fleisch wesentlich gesünder!

Das muss vorangetrieben und das Verfahren optimiert werden.
Vielleicht könnte man tatsächlich billiges Fleisch in beliebiger Menge produzieren, das wäre super!
Kommentar ansehen
05.08.2013 17:05 Uhr von Fomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles schön und gut, so lange durch die Genpanscherei nicht die Gesundheit in Gefahr ist.
Kommentar ansehen
05.08.2013 23:34 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja aber die Vitamine werden eh verkocht usw., so dass der Nährwert genauso gering bleibt. Künstlichen oder verarbeiteten Produkte haben zum Schluss auch keine Energie mehr und es wird mehr Energie zum Verdauen benötigt. Man ist weiterhin hungrig, stopft weiter und setzt an. Fleisch wird auch nicht restlos vom Körper verdaut. Eiszeit ist schon lange vorüber Leut! Den Geschmack kriegt man auch anders hin, sind eh nur Gewürze! ;)

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
07.08.2013 22:41 Uhr von Newbayerin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nee ohne mich.Wer weiß was da fürne Mixtour drin iss....

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel1/Großer Preis von Russland: Bottas siegt vor Vettel in Sotschi
Rechtsextremismus: Slowakischer Rentner zeigt, wie jeder etwas dagegen tun kann
Social Media: Singende Lippen anstatt Nippel klären über Brustkrebs auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?