05.08.13 11:00 Uhr
 1.674
 

Grüne wollen Veggie Day in Kantinen einführen

Mit dem Veggie Day wollen die Grünen einen fleischlosen Tag in Kantinen einführen, an dem es ausschließlich vegane bzw. vergetarische Gerichte geben soll.

Der "Veggie Day" sei gut für das Klima sowie ein Beitrag zu qualitativer und artgerechter Tierhaltung, so Grünenfraktionschefin Künast. Zudem wäre ein veganer bzw. vergetarischer Tag pro Woche eine gute Gelegenheit auszuprobieren, ohne Fleisch auszukommen.

Unterstützt wird der Grünenvorschlag durch den Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND). Der Bundesgeschäftsführer der Linkspartei lehnt den Plan als "antiemanzipatorisch" ab und unterstellte den Grünen ein "gruseliges Freiheitsbild"


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dasatelier
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tag, Die Grünen, Pflicht, Vegetarismus, Veggie Day
Quelle: www.neues-deutschland.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

57 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2013 11:15 Uhr von IM45iHew
 
+26 | -5
 
ANZEIGEN
Von dem mal abgesehen das ich selbst hin und wieder mal vergetarische esse, finde ich es nicht vertretbar irgendjemand dazu zu zwingen. Dann könnte ich genauso fordern das es einen Meat Day gibt. ( um mal beim bescheidenen Denglisch zu bleiben)

Da ich aber selten in Kantinen esse, erspare ich mir die Forderung und auch die damit einhergehenden Morddrohungen von Umwelt- und Tierfaschisten

Wenn Übertreibungen und leichter Sarkasmus in diesem Beitrag gefunden werden benachrichtigen sie bitte ihren Arzt oder Apotheker.

[ nachträglich editiert von IM45iHew ]
Kommentar ansehen
05.08.2013 11:21 Uhr von norge
 
+34 | -5
 
ANZEIGEN
sowas kommt raus, wenn man statt eines gehirns, einen blumenkohl im kopf hat ;o)
Kommentar ansehen
05.08.2013 11:23 Uhr von stoske
 
+6 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.08.2013 11:33 Uhr von uferdamm
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
Find ich gut! Das Fleisch in der Kantine besteht sowieso zu 99% aus Knorpel und Fett
Kommentar ansehen
05.08.2013 11:35 Uhr von psycoman
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Gibt es im Sinne der Gleichberechtigung und Vielfalt dann auch einen Fleischtag, an dem hauptsächlich Gegrilltes serviert wird? Natürlich nur Biofleisch aus artgerechter Haltung von glücklichen Tieren, dazu leckeres Gemüse und andere Sachen als Beilage.

Oder gar ganz ohne Gemüse, um die Pflanzen zu schonen, so dass sie einfach wachsen können, ohne als Futter zu dienen. Gemüse will schließlich auch leben.
Kommentar ansehen
05.08.2013 11:36 Uhr von Johnny Cache
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@ j.wankelbrecher
Freitage waren auch immer die Tage an denen die Kantine besonders leer war.
Einmal haben die Irren bei mir sogar drei verschiedene Fischgerichte aber nichts anderes angeboten! Da war dann selbst meine Toleranz am Ende.
Kommentar ansehen
05.08.2013 11:39 Uhr von rembremmerding
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Bündnis Deutschland / Die Grünen - Die Verbieterpartei !
Kommentar ansehen
05.08.2013 11:42 Uhr von S8472
 
+8 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.08.2013 11:50 Uhr von Johnny Cache
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ S8472
Jetzt rate mal was ich mache wenn es nur vegetarische Gerichte in der Kantine gibt? Dann latsche ich halt zur nächsten Fastfood oder Dönerbude.
Wobei ich die ganzen vegetarischen Gerichte in den Kantinen in denen ich bisher essen durfte/mußte sowieso nicht verstanden habe. Pasta mit irgendwelchen Soßen ist auch meist vegetarisch, aber sowas gab es bei uns nie zu essen.
Kommentar ansehen
05.08.2013 11:55 Uhr von sub__zero
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn man sich so umsieht, sollte man die Menschen eher davon überzeugen, dass sie keine Angst vorm verhungern haben müssen als einen Tag pro Woche auf Fleisch zu verzichten.

Egal wo man hinsieht, egal ob jung oder alt, Mann oder Frau - Nur übergewichtige bis fette Menschen.
Kommentar ansehen
05.08.2013 11:57 Uhr von quade34
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hugamuga - wenn sie es denn tun, geht denen eventuell ein Licht auf.
Kommentar ansehen
05.08.2013 12:06 Uhr von quade34
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
andresi - nicht zu vergessen die Verbotsliste vom Günendiktator Kirchner Berlin-Pankow. Der verbietet alles was nach seiner Ansicht in Wohnungen Luxus ist. Als Beispiel Hänge-WC, damit die Putzerei im Bad nicht besser werden darf als vor dem 2.WK.
Kommentar ansehen
05.08.2013 12:09 Uhr von Maverick Zero
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin Carnivore.

Warum soll ich hungern?
Kommentar ansehen
05.08.2013 12:10 Uhr von gugge01
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Oh ja fein, und als besondere Danksagung für unserer Ökos gibt es als Eröffnung Menü fri-sches 4 Zoll Kantholz aus sibirischer Fichte.
Danach nun ja wird eigentlich nur noch einen variantenreiche Auswahl an Suppen benötigt.
Soweit zum sachlichen Teil.

Im Klartext möchte ich noch hinzufügen das solche Idiotie nur von Gestallten kommt die noch nie in ihren Leben auch nur einmal körperlich arbeiten mussten.

Aber solche Ernährungsvorschläge haben durch aus Historische Vorbilder. Man denke nur an Marie Antoinette und Ihren Vorschlag Kuchen anstatt Brot zu essen. Die Begeisterung der Bevölkerung hatt ihr dann auch einen unvergesslichen Platz in der Geschichte eingebracht.
Kommentar ansehen
05.08.2013 12:12 Uhr von quade34
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Die Linken sollen sich bloß nicht so über die Grünen aufregen. Schließlich sind fleischlose Tage keine Erfindung der Grünen, sondern der Faschisten und Kommunisten. Der Mangelwirtschaft geschuldet forderten die Nazis den nationalen Eintopftag und die Bolschewiken verboten den Fleischverkauf beispielsweise in der CSR an jedem Donnerstag der Woche. Es sollten nur Eierspeisen verzehrt werden. Die Restaurants hatten an diesen Tagen kaum Umsatz.
Die Grünen sollten mal einen ganzen Winter Kohlrüben fressen, wie meine Großeltern nach dem 1.WK, dann kämen sie auf bessere Gedanken.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
05.08.2013 12:24 Uhr von EIKATG
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Um gleich mal ein was festzustellen... ich liebe Fleisch!

Eigentlich bin ich auch bei den meisten Vorschlägen unserer Grünen Gutmenschen immer eher skeptisch. Und auch bei diesem Vorschlag passt mal wie immer etwas nicht.

Generell finde ich aber die Grundidee gut. Jedoch sollte das ganze mehr über die Freiwilligenschiene laufen.
Das ganze kann man mit einer Abstimmung (also jede Kantine o.ä kann das ja für sich machen) ganz leicht klären. Sind mehr als 50% damit einverstanden gibts eben zukünftig einen "fleischlosen" Tag (und ja, auch Fisch zähle ich in dem Fall zum Fleisch)

Einmal pro Woche sollte es ja wohl möglich sein, das dass Essen kein Gesicht hat. Zumindest meine Meinung

Kurz gesagt, ich wäre dafür
Kommentar ansehen
05.08.2013 12:24 Uhr von stoske
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.08.2013 12:27 Uhr von Romendacil
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Für sehr viel sinnvoller würde ich es - und zwar nicht nur bei Fleisch, auch beim Porto, Benzin und solchen Dingen - halten, wenn der Preis ein sinnvolles Niveau erreicht, welches den angerichteten Schaden widerspiegelt, dann würde der Rest von selbst folgen, es gäbe häufiger fleischlose Mahlzeiten, nicht jeder Bleistift würde bei Amazon bestellt und nicht jeder Meter mit dem Auto zurückgelegt.
Kommentar ansehen
05.08.2013 12:38 Uhr von Djerun
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
es ist schön zu sehen wie man beschimpft wird wenn man sich nicht bevormunden lassen will
und wieso sind veganer/vegeatrier immer so versessen drauf ihre art der ernährung als die einzig wahre hinzustellen?
Kommentar ansehen
05.08.2013 12:40 Uhr von stoske
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@Andresi: Was denn für ein Verbot? Es geht nicht um überall, sondern nur um Kantinen. Und auch nicht um immer, sondern nur um einen Tag. Was schon rein statistisch ein Tribut für eben jene Gruppe wäre, die sich gerne mal was anderes gönnt. Deshalb ändert sich auch die Speisekarte, weil die Geschmäcker nunmal verschieden sind und man kollektiv eben auch mal andere Ansichten berücksichtigen muss. Gegen einen Gemüsetag ist nichts zu sagen, man muss in Gesellschaft(!) eben auch mal die Ansichten anderer akzeptieren. Die Antworten hier sind teilweise so bescheuert, dass man eine Revolution erwartet, wenn es im Herbst mal Grünkohl in der Kantine gibt, oder was? Niemand wird dann gehindert die nächste Pommesbude zu besuchen.

[ nachträglich editiert von stoske ]
Kommentar ansehen
05.08.2013 12:54 Uhr von mueppl
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
>>Der "Veggie Day" sei gut für das Klima...<<

Meine Schulzeit liegt etwas zurück und die "Wahrheiten" mögen sich geändert haben, aber ich lernte in der Schule noch etwas von Photosynthese.
https://de.wikipedia.org/...

Macht es da wirklich Sinn Pflanzen zum Schutze des Klimas zu essen?
Kommentar ansehen
05.08.2013 12:55 Uhr von Djerun
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@stoske
in so gut wie jeder kantine gibt es jeden tag mindestens 1 vegetarisches gericht und weil ich eben die auswahl habe esse ich auch ab und zu vegetarische gerichte
und das ist ja wohl genug der anerkennung der ansichten anderer

wenn es nur vegetarisches gerichte gibt, dann kümmert man sich eben nicht um die ansichten anderer, sondern schreibt den etwas vor
außerdem, woher will die kantine wissen wann ich nur gemüse und wann nicht haben will?
Kommentar ansehen
05.08.2013 13:34 Uhr von El_Caron
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Da hilft nur ein regelmäßiges Zwiebelmettfrühstück am Veggieday. Davon abgesehen hat die Linke natürlich ausnahmsweise mal Recht ...
Übrigens: Ein wichter Bestandteil in Tiernahrung ist Zellulose. Die ist für Menschen gar nicht direkt verwertbar. Ich würde mich nicht wundern, wenn es in einer veganen Welt größere Probleme mit der Ernährung gäbe als heute. Man Tiere schließlich nicht nur deswegen domestiziert, weil sie so lecker sind.

[ nachträglich editiert von El_Caron ]
Kommentar ansehen
05.08.2013 13:39 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
War ja klar ..... Grüne = Zwang ..... und wie immer schööööööön faschistisch bleiben !

Den Klimawandel kann man eh nicht mehr aufhalten ...... NICHT mit einem Öko-Nazi-Zwang !!!

und es wird sich auch nichts ändern solange man nur in "Kosten" denkt und nicht in Menschenleben !!

Die wirklichen "Umweltverschmutzer" tragen Krawatten und Designerschuhe und werden sich bestimmt nicht das "Edel-Fleisch-Essen" ausreden lassen !!

Bin ich froh ...... das ich wohl schon tot bin .... wenn die Welt merken wird .... das es zu spät ist !
Kommentar ansehen
05.08.2013 13:47 Uhr von rolling_a
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@ j.wankelbrecher
Ich esse selbst Fleisch, allerdings sehe ich das als Luxus und konsumiere es dementsprechend. [edit] wie du, die ein Menschenrecht auf 3x täglich Fleisch an sieben Tagen in der Woche fordern und das mit Freiheit verargumentieren gehen mir mit ihrer Ignoranz und Dummheit einfach gnadenlos auf die Eier.

@Andresi
Verbote sind einfach die einzige Sprache die Schlechtmenschen verstehen, mit der Vernunft ist es ja nicht weit her.

Refresh |<-- <-   1-25/57   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?