04.08.13 17:03 Uhr
 1.210
 

USA/Bakersfield: Sprengung von Kraftwerkgebäuden - Splitter verletzen mehrere Zuschauer

Im US-amerikanischen Bakersfield wurde ein altes Kraftwerks-Gebäude gesprengt.

Zu dem Schauspiel versammelten sich in der US-Gemeinde mehr als 1.000 Menschen. Allerdings hatte das Spektakel für einige verheerende Folgen.

Es wurden mehrere Menschen von herumfliegenden Trümmerteilen verletzt. Einem Mann mussten sogar Teile seines Beines amputiert werden.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Zuschauer, Kraftwerk, Sprengung, Splitter, Bakersfield
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2013 17:03 Uhr von Borgir
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Quelle kann man zu dem Vorfall noch ein Video ansehen. Schöne Sprengung. Der Rest...na ja, Mantel des Schweigens drüber.
Kommentar ansehen
04.08.2013 17:14 Uhr von stoske
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Logisch. Das sind doch Holzgebäude. Klar fliegen da Splitter rum. Drum wird das eigentlich auch mit Netzen verkleidet oder mit Matten abgedeckt, sieht man doch dauernd. Und ausgerechnet hier fehlt das?
Kommentar ansehen
04.08.2013 17:58 Uhr von mort76
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
stoske,
das sieht nur aus, als wären es Holzgebäude, weil die Gebäude keine Außenwände mehr haben.
Was man da sieht, sind Stahlträger, der Beton wurde wohl vorher weggemeißelt.
Kommentar ansehen
05.08.2013 04:51 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Editieren
missXenia,

wer sind bei dir hier die Dilettanten, das Sprengkommando und deren Sicherheitskräfte oder die Gaffer.

Ich kann hier nämlich keine erkennen. Die Sicherheitskräfte können es nicht sein, denn die haben nach Berechnungen den festgelegten Sicherheitsabstand eingehalten.

Und die Gaffer sind auch keine, das sind nur unwahrscheinlich neugierige Menschen, die trotz bestehenden Gefahren immer an forderster Front stehen müssen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?