04.08.13 15:40 Uhr
 2.293
 

33.000 Transaktionen auf Schweizer Geheimkonto von Uli Hoeneß

Jahrelang handelte Uli Hoeneß an den Finanzmärkten. Die hohe Menge an Kontobewegungen machte wohl eine genaue Dokumentation, die für eine Selbstanzeige notwendig ist, fast unmöglich.

Nach "Spiegel"-Informationen fanden auf dem Schweizer Geheimkonto 33.000 Kontobewegungen bis zum diesjährigen Januar statt.

Auch zum jetzigen Zeitpunkt stehen immer noch Unterlagen der Bank über die Geschäfte von Hoeneß aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nutenough
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweiz, Uli Hoeneß, Konto, Steueraffäre, Transaktion
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

42 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2013 16:26 Uhr von artefaktum
 
+31 | -3
 
ANZEIGEN
@berbauer2

Die Gesetze in diesem Land gelten auch für Herrn Hoeneß.
Kommentar ansehen
04.08.2013 16:51 Uhr von Perisecor
 
+5 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.08.2013 16:54 Uhr von artefaktum
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
"Achso, man soll an Hoeneß also ein Example statuieren, auch wenn das Gesetz sowas gar nicht vorsieht."

Jedes Gesetz hat ja Ermessensspielräume für den Richter. Beispielsweise in Formulierungen wie "Haftstrafe zwischen einer und drei Jahren".
Kommentar ansehen
04.08.2013 17:00 Uhr von Perisecor
 
+5 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.08.2013 17:07 Uhr von mort76
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
gertkalrpaul,
anständige Menschen, die den Arsch voll Geld haben, hinterziehen keine Steuern.
Warum sollten die Medien ausgerechnet ihn in Ruhe lassen?
Gilt das dann für alle Rechtsbrecher, oder nur für die reichen und beliebten?

Und von einer Hetze spüre ich nichts- als Prominenter muß einem das klar sein, daß man im Zweifelsfall dann auch wegen negativen Dingen genauso im Rampenlicht steht wie wegen den positiven, weswegen es eine gute Idee gewesen wäre, einfach die Steuern zu bezahlen, so wie WIR es auch tun müssen.
Der Mann hätte deswegen nicht am Hungertuch nagen müssen.
Kommentar ansehen
04.08.2013 17:14 Uhr von Bongolus
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Ach so, wenn das Gesetz sagt Freiheitsstrafe von 5-10 Jahren und der Richter gibt die vollen 10 Jahre nennt man das nicht ein Exempel statuieren? Und das ist dann auch noch genau nach dem Gesetz ...

"1) Internationales Ansehen durch den FCB und den Aufschwung der Bundesliga"

Ich bewege mich ja schon etwas im internationalen Raum. Aber ich habe noch nie von einem gehört, dass Deutschland so toll ist, weil der FCB so gut Fußball spielt. Das könnte aber auch daran liegen, dass für mich das Intelligenteste bei so einem Fußballspiel immer noch der Ball ist ...

"2) Erhöhte Steuereinnahmen durch den Erfolg des FCB, sowohl direkt als auch indirekt"

Ich verdiene auch mehr als der Durchschnitt. Heißt das jetzt ich darf Schwarzgeldkonten führen, weil der Staat durch das erhöhte Lohnsteueraufkommen meines Gehaltes genug bekommt und die Fresse halten soll?

Aber wahrscheinlich hast du, wie viele andere auch, einfach nicht verstanden was Steuern sind.

Grad der Hoeneß hat doch immer schön das Maul aufgerissen wenn es um Steuerhinterziehung ging. Der soll jetzt mal schön bluten ...
Kommentar ansehen
04.08.2013 17:28 Uhr von artefaktum
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

"Falls das also keine Bewährungsstrafe gibt, was möglich ist, wird das eine Gefängnisstrafe am untersten Limit. Alles andere ist nicht zu rechtfertigen und damit ein Grund für höhere Ebenen."

Ich dachte, als juristischer Laie sollte man aufhören, sich über sowas Gedanken zu machen?

"Hoeneß hat nur einen sehr kleinen Teil seiner Steuern hinterzogen"

Fünf Millionen Euro stehen im Raum. Das soll ein kleiner Teil sein?

"Und nein, ein Exampel statuieren, weil der Hoeneß ja "so ´n scheiß Bonze ist" und man außerdem "den BVB eh viel toller findet" ist, zum Glück, nicht möglich."

Da bin ich ganz bei dir. Einen Promi-Bonus darf es aber umgekehrt auch nicht geben.
Kommentar ansehen
04.08.2013 17:31 Uhr von Perisecor
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.08.2013 17:35 Uhr von artefaktum
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

"Klar, wenn man sein Rechtsverständnis in Somalia, Nordkorea, dem Jemen oder Simbabwe geprägt hat, dann muss man wohl zu dem Schluss kommen."

Das US-amerikanische wäre schon nicht schlecht. Das ist bei Stuerhinterziehung um einiges strenger als bei uns - da wird auch schon einmal sie US-amerikanische Staatsbürgerschaft entzogen wenn man meint, man könne sein Geld auch außerhalb der USA versteuern.
Kommentar ansehen
04.08.2013 17:36 Uhr von Perisecor
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@ artefaktum

"Ich dachte, als juristischer Laie sollte man aufhören, sich über sowas Gedanken zu machen?"

Auch wenn´s dem Klischee entspricht, nicht jeder hier bei Shortnews ist Türsteher oder Maurer...


"Fünf Millionen Euro stehen im Raum. Das soll ein kleiner Teil sein? "

Die Zahlen, die ich gehört habe, sind deutlich niedriger (900k). Aber selbst wenn man bei diesen fünf Millionen bleibt, dann geht es hier dennoch um den Zeitraum seit 2002. Ja, fünf Millionen in 11 Jahren sind, im Verhältnis zu anderen Steuern, für jemanden wie Uli Hoeneß (sehr) wenig.



"Einen Promi-Bonus darf es aber umgekehrt auch nicht geben."

Niedrigste Strafen sind in Deutschland die absolute Regel und keine Ausnahme. Ich bin kein Fachanwalt für Strafrecht, aber die Prozesse (über alle Fachrichtungen hinweg), die ich so mitbekomme, endeten bisher nur in einem Fall mit der potenziell möglichen Höchststrafe - obwohl die, im internationalen Vergleich, sowieso niedrig ist.


Edit:
@ artefaktum

Das US-Steuerrecht lässt sich mit dem deutschen Steuerrecht kaum vergleichen, da ganz andere juristische Ansätze in beiden Staaten existieren (= Schutz der Allgemeinheit vs. Resozialisierung). Die Staatsbürgerschaft kann aber z.B. auch nur dann entzogen werden, wenn sowieso eine doppelte Staatsbürgerschaft besteht und die jeweilige Person nicht auf Gebiet der USA geboren wurde.

Des Weiteren müssen Auslandsamerikaner wie ich ihr Geld sowieso doppelt versteuern. Aber das ist dann wieder ein ganz anderes Thema...

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
04.08.2013 17:39 Uhr von artefaktum
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

"Ja, fünf Millionen in 11 Jahren sind, im Verhältnis zu anderen Steuern, für jemanden wie Uli Hoeneß (sehr) wenig."

Ändert aber nichts am Strafmaß. Der Schaden ist der gleiche - egal wie vermögend der Hinterzieher ist.
Kommentar ansehen
04.08.2013 17:43 Uhr von Perisecor
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.08.2013 18:08 Uhr von mort76
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor,
das ist im Netz doch eigentlich der Regelfall?
Das Wetter trifft da keine Schuld...
Kommentar ansehen
04.08.2013 18:29 Uhr von cruelannexy
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt wirklich welche die den verteidigen ? nur weil er was für Deutschland getan hätte? Dieser ganze Fußball-Murks mit FCB und hast du ni was und ? Wenn ich jetzt meiner Nachbarin beim Taschen tragen helfe darf ich danach Ihre minderjährige Tochter fi**** und Krieg dafür noch einen Orden oder wie sehen hier manche die Sache so? Er hat immer gegen Steuerhinterziehung gewettert und in der selben Zeit selbst den Staat verarscht, wie schlecht ist das denn bitte? Warum soll er nicht wie alle anderen verurteilt werden? Alle Menschen sind gleich aber es gibt welche die bisschen gleicher sind. Menschen die so denken kotzen mich an!

[ nachträglich editiert von cruelannexy ]
Kommentar ansehen
04.08.2013 19:05 Uhr von OO88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hört sich für mich an wie ein spendenkonto bei so vielen bewegungen
Kommentar ansehen
04.08.2013 19:13 Uhr von Jens002
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor, ich bin zwar kein Maurer aber ich kenne einige, für die ist das Golf spielen mit einem Bänker keine Arbeit. Wer hier was leistet? Ohne die Millionen die sich für Fußball interessieren .....
Kommentar ansehen
04.08.2013 21:41 Uhr von slowbow
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
So Scheinheilig !!!
Ich hoffe, er bekommt nach unserer gültigen Rechtssprechung die Höchststrafe !!!
Er sei süchtig gewesen nach diesen Spekulationen: Hä? Unrechtes tun revidieren mit "gespielter" Machtgeilheit ?

Ich tu es , weil ich es kann und mehr will ???
Kommentar ansehen
04.08.2013 21:55 Uhr von Frambach2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bei dem astronomischen Einkommen, welches er gegenwärtig und gewiss bis ans Ende seiner Tage verdienen wird, sollte es ihm unschwer möglich sein, wie die Made im Speck zu leben. Unsereins muss bei den mehr oder minder kleinen bzw. verheerend großen Preissteigerungen im Alltag, ums "Überleben kämpfen" und wird regelrecht zum Schwerverbrecher erklärt, sobald das Finanzamt irgendwelche "lapidaren Ungereimtheiten" vermutet, zur Ehrenrettung des Uli H., wird hingegen "todesmutig" in die Bresche gesprungen. Herrlich.....herrlich absurd, mehr fällt mir nicht dazu ein..
Kommentar ansehen
04.08.2013 23:03 Uhr von Bongolus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

In deiner Welt gibt es nur das was du für Argumente hältst. Es gibt keine Besondere Schwere der Schuld bei sowas. Ein Richter muss schon erklären warum er das volle Strafmaß ausgeschöpft hat. Aber die Faktoren sind vielfältig und es ist durchaus konform da ein "Exempel zu statuieren". Da ein Urteil auch immer eine Wirkung auf die Allgemeinheit hat und der Sinn von Gesetzen ist es, die Leute vom Begehen einer Straftat abzuhalten.

Aber ich muss dir Recht geben, was du da abgesondert hast ist wirklich "juristischer Laienunsinn".

Für Europa wirst du vllt. noch ein paar Beispiele finden, aber glaubst du wirklich es gibt so viele Amerikaner, Chinesen, Inder, usw. die den FCB kennen? Vllt. solltest du mal lernen über deinen kleinen Tellerrand zu schauen.
Selbst hier in Deutschland wirst du genug Menschen finden, denen BVB, FCB, HSV und wie sie alle heißen, einfach egal sind.

Was du bei meinem Argument vllt. nicht verstanden hast. Für Hoeneß muss es ja schon legitim gewesen sein, dass Schwarzgeld zu haben. Warum hat er es den sonst jahrelang gehabt und sich erst selbst angezeigt als er befürchten musste entdeckt zu werden?
Sowas muss man ja auch vor sich selbst legitimieren, vor allem wenn man immer schön als "Saubermann" in der Öffentlichkeit auftritt, wie er es getan hat.

Aber mach mal schön deine Augen weiter zu und lebe in deiner schwarz/weiß Welt. Muss ja schön einfach sein da. ;)
Kommentar ansehen
04.08.2013 23:08 Uhr von Perisecor
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@ Mister-L

Im Gegenteil - Hoeneß behauptet glaubhaft, dass er das nicht überrissen hat. Damit wäre Vorsatz entkräftet. Fahrlässigkeit ist aber nicht härter zu bestrafen.


"Was sollte da den Strafmildern beurteilt werden ?"

Das habe ich ausgeführt. Verstehe es oder lasse es.


"Die Selbstanzeige kam erst nachdem ihm der Arsch auf Grundeis ging."

Das behauptest du. Das mag vielleicht auch der Staatsanwalt behaupten. Wir leben aber in einem Rechtsstaat - und da reicht eine Behauptung nicht aus. Gibt es Beweise für diese These? Wohl nicht. Den Beweis könnte man nämlich nur dann erbringen, wenn Hoeneß sich entsprechend eindeutig äußert.



@ cruelannexy

Schön, dass du das ganze Thema nicht verstanden hast. Es redet niemand davon, dass er freizusprechen sei und deine seltsamen Pädo-Analogien kannst du auch gerne für dich behalten.


@ slowbow

"Ich hoffe, er bekommt nach unserer gültigen Rechtssprechung die Höchststrafe !!!"

Na, zum Glück haben Leute wie du nichts zu melden.
Kommentar ansehen
04.08.2013 23:16 Uhr von Perisecor
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@ Bongolus

Der BGH hat ganz klar verschiedene Eskalationsstufen definiert.

Ein Exampel statuieren, indem ein Richter hier die theoretische Höchststrafe verhängt, ist nach jetzigem Informationsstand völlig ausgeschlossen. Ein paar Punkte, die ihn entlasten, habe ich bereits genannt. Strafverschärfende Punkte gibt es keine - und du hast ja auch keine genannt.


Urteile auf dieser Ebene (LG) haben kaum Signalwirkung. Nicht einmal die angeschlossenen AG halten sich an die Rechtsprechung der LG. Der Sinn von Gesetzen ist es auch nicht, Leute von Straftaten abzuhalten, sondern Straftaten zu sanktionieren. 1. Semester, Grundprinzipien des deutschen Rechtssystems.
Hohe Strafen halten niemanden davon ab, Gesetze zu brechen - vgl. hierzu z.B. div. Studien zur Todesstrafe in den USA. Eine Ausnahme hierzu bildet ausschließlich three-strikes, aber davon ist man in Deutschland ja weit entfernt.


"...aber glaubst du wirklich es gibt so viele Amerikaner, Chinesen, Inder, usw. die den FCB kennen?"

Ja. Genug, dass der FCB und andere Vereine in diesen Ländern Tourneen abhalten, eigene Büros unterhalten usw. Da Marketingerlöse einer der Hautposten sind, ist das auch wenig verwunderlich. Also, wohl für alle, außer für dich.



"Für Hoeneß muss es ja schon legitim gewesen sein, dass Schwarzgeld zu haben."

Hoeneß hatte in dem Sinne gar keine Schwarzgeld-Basis. Er hat Zinsen, welche auf legales Geld angefallen sind, nicht korrekt versteuert.

Mit dem Fall befasst hast du dich noch gar nicht, oder?
Kommentar ansehen
05.08.2013 00:06 Uhr von polyphem
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Na und? Wieviele Millionen Hoeneß in der Vergangenheit für soziale Projekte gespendet hat, scheint wohl auf einmal keinen mehr zu interessieren.
Kommentar ansehen
05.08.2013 06:53 Uhr von Bongolus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Sinn von Gesetzen ist es die Leute vom begehen von Straftaten abzuhalten, indem sie die Straftaten sanktionieren. Hättest in dem ersten Semester mal aufpassen sollen. Ob das nun funktioniert oder nicht steht hier nicht zur Debatte (auch wenn ich dir da grundsätzlich Recht geben würde).
Und das Urteil wird Signalwirkung haben, gerade in dem Fall, da er ja nun groß in den Medien vertreten ist.

Viele Firmen haben viele Büros in vielen Ländern. Was macht den der FCB auf diesen Tourneen? Stehen die da auf der Bühne, spielen Rockmusik, haben ne tolle Lightshow und dribbeln sich da den Ball zu? Merkst du nicht mal wie lächerlich du dich machst?

"Hoeneß soll 3,2 Millionen Euro hinterzogen haben."
http://www.handelsblatt.com/...

Ist ne Menge Holz und ne gute "Schwarzgeldbasis". Was dir grad nicht aufgefallen ist, du hast selbst gesagt er kann sich auf Spielsucht berufen, das passt grad nicht mit "Er hat nur Zinsen nicht versteuert".
Kommentar ansehen
05.08.2013 08:15 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bongolus,
die Chinesen beispielsweise haben die Rechte an der deutschen Bundesliga zur Übertragung der BL-Spiele ins chinesische Fernsehn gekauft, weil sie so auf die Bundesliga stehen (verständlicherweise)- deswegen kann man die deutsche BL von chinesischen Internetseiten streamen, wenn man nicht für SKY bezahlen will.
Kommentar ansehen
05.08.2013 11:22 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird mal wieder spekuliert, gewünscht, an den Pranger gestellt, verteidigt - viel Spaß weiter dabei.

Refresh |<-- <-   1-25/42   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?