04.08.13 09:53 Uhr
 354
 

Österreich: Zehn Prozent der Haushalte besitzen zwei Drittel des Geldes

Gemäß des Ergebnisses einer seitens der Universität Linz für die Arbeiterkammer durchgeführten Studie verfügen zehn Prozent der österreichischen Bevölkerung über mehr als zwei Drittel des Privatvermögens.

Insgesamt wurde das Nettovermögen der Österreicher auf etwa 1,25 Billionen Euro geschätzt. Hiervon entfallen 863 Milliarden (69 Prozent) auf zehn Prozent der Bevölkerung. Das "reichste Prozent", 37.000 Haushalte, verfügt über mehr als ein Drittel, 469 Milliarden Euro.

Das Ergebnis der Studie beruht auf der sogenannten "Pareto-Methode", die als vielschichtige Art der Wahrscheinlichkeitsrechnung gilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WolfGuest
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Österreich, Prozent, Vermögen, Reichtum, Reicher
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen rassistischer Videos - Werbeanzeigen auf Youtube eingefroren
Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2013 10:30 Uhr von Samael70
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind ja fast sozialistische Verhältnisse in Österreich. Der Standard liegt bei 5% hat 80% des Nettvermögens.
Kommentar ansehen
04.08.2013 10:49 Uhr von trakser
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist vollkommen irrelevant, wieviel Prozent der Haushalte wieviel Prozent des Privatvermögen haben. Geld ist nun mal ungleich verteilt.

Wichtiger ist doch, wie sich die Vermögensverteilung im Laufe der Zeit ändert. Wenn die Reichen immer reicher werden, die Mittelschicht wegbricht und die Armen immer ärmer werden, dann liegt das nicht daran, dass die Reichen plötzlich mehr leisten, sondern daran, dass der Staat and den falschen Stellen Steuern kassiert.
Kommentar ansehen
04.08.2013 11:44 Uhr von ptahotep
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist halt so das nicht jeder von Gott, dem einzigen wahren Schöpfer, dazu erkoren ist dessen Gnade zu erhalten, sondern muss als Erdenwurm knechten und dankbar dafür sein das er dafür auch noch bezahlen muss.
Die Unterschicht hat keine Existenzberechtigung und die Mittelschicht muss halt mehr arbeiten.
<sarkasmus>

[ nachträglich editiert von ptahotep ]
Kommentar ansehen
04.08.2013 13:04 Uhr von trakser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Um es mal mit den Worten von Franz-Josef Hagmanns-Dajka zu sagen: "Trink dein Blut du dreckiges Calvinistenschwein". Bitte nicht zu ernst nehmen. Im wirklichen Leben würde ich natürlich nie irgendwelche pauschalen Tipps abgeben.
Kommentar ansehen
04.08.2013 13:35 Uhr von trakser