04.08.13 09:40 Uhr
 393
 

Vorsicht: mTAN-Verfahren über Smartphones ist wegen Mobilfunkanbieter nicht sicher

Kriminelle haben allem Anschein nach eine neue Methode gefunden, um die TANs im eigentlich für sicher gehaltenen mTAN-Verfahren abzugreifen. Schuld könnten dabei die Provider haben. Während die Kreditinstitute einen hohen Sicherheitsstandard pflegen, sieht das bei den Mobilfunkanbietern anders aus.

Bei abgeschlossenen Mobilfunkverträgen ist es ohne weitere Probleme möglich, eine zweite SIM-Karte zu ordern. Kriminelle nutzen wohl diesen Umstand aus, um an die SMS mit den mTAN der Kunden zu kommen, die sie von ihren Banken vor einer Transaktion zugesendet bekommen.

Zurzeit ermittelt die Polizei in zwei Fällen, wo es genau so abgelaufen sein soll. Unklar ist dabei aber noch, wie die Betrüger an die Accountdaten, sowie an die Mobilfunknummern der Betrogenen kamen. Die entsprechenden Banken wollen für den Schaden nicht haften, weil sie ihr System für sicher halten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verfahren, Betrüger, Mobilfunkanbieter, mTAN
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2013 09:50 Uhr von langweiler48
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Eine vollständige 100%tige Sicherheit gibt es im IT-Bereich nicht. Gekündigten Arbeitnehmer kann man seinen Arbeitsplatz wegnehmen, aber nicht sein Wissen. Und das wird immer eine Schwachstelle bleiben.
Kommentar ansehen
04.08.2013 10:12 Uhr von Babykeks
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Die entsprechenden Banken wollen für den Schaden nicht haften, weil sie ihr System für sicher halten."

Das kommt dabei raus, wenn man Fragen zur Sicherheit von PR-Mitarbeitern beantworten lässt...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?