03.08.13 20:19 Uhr
 987
 

Hauptstadtflughafen BER: Nochmal 400 Millionen Euro teurer

Immer wieder gibt es bezüglich des Berliner Hauptstadtflughafens BER Hiobsbotschaften. So kamen mehrere gravierende Baumängel ans Licht, weshalb die Eröffnung des Flughafens mehrfach verschoben werden musste (ShortNews berichtete).

In Kürze findet die Aufsichtsratssitzung der Flughafengesellschaft statt. Diesbezüglich kamen jetzt die Gesamtmehrkosten heraus, die aufgrund von Baumängeln erneut zusätzlich anfallen werden. Anfangs sollte der Flughafen "nur" 2,4 Milliarden Euro kosten.

Die Überarbeitung des Schallschutzes, die Behebung mehrerer Baurisiken und der längere Betrieb des Flughafens Berlin-Tegel werden nun aber zusätzlich fast eine halbe Milliarde Euro verschlingen. Die Gesamtkosten steigen somit um 400 Millionen Euro auf 4,7 Milliarden Euro, also auf fast das doppelte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kosten, Flughafen, BER
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2013 20:40 Uhr von nachtstein_
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Peanuts.
Kommentar ansehen
03.08.2013 20:48 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wir hams ja... -.-
Kommentar ansehen
03.08.2013 21:18 Uhr von Marco Werner
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man mal prüfen, wieviele der Verantwortlichen wohl inzwischen in einer nagelneuen Villa wohnen, wieviele Autos auf sie zugelassen wurden usw.
Kommentar ansehen
03.08.2013 22:10 Uhr von GLX
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dabei arbeitet der Matze ja schon 80 h / Woche. Er wird doch nicht schon davon gewusst haben? Das kann ich gar nicht glauben so ein menschenfreundlicher, treuer Sozialdemokrat. Er nahm doch den Erfolg des BER als persönlich und ist das jetzt Zufall?
Kommentar ansehen
03.08.2013 22:24 Uhr von Tempus_Fuckit
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
ich habe es echt satt! für jeden scheiß ist anscheinend geld aus steuermitteln da, außer für die, die es brauchen. zum kotzen!
Kommentar ansehen
03.08.2013 22:56 Uhr von Winneh
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin mal gespannt welches Loch letzendlich grösser ist: S21 oder der dusselige Flughafen :D
Momentan hat S21 noch die Nase vorn, aber ist ja beides noch nicht fertig ^^
Kommentar ansehen
04.08.2013 00:54 Uhr von Rekommandeur
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso muss eigentlich immer der deutsche Michel die Fehler anderer ausbaden ?
Ein Baumangel muss von dem betroffenem Unternehmen kostenlos ausgebessert werden.
Es sei denn, der ist Pleite, was hier aber offenbar nicht der Fall zu sein scheint.
Im Prinzip könnten am Flughafen Berlin viele Firmen pleite gehen...
Kommentar ansehen
04.08.2013 01:34 Uhr von generalviper
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Ein Baumangel muss von dem betroffenem Unternehmen kostenlos ausgebessert werden.
Es sei denn, der ist Pleite, was hier aber offenbar nicht der Fall zu sein scheint.
Im Prinzip könnten am Flughafen Berlin viele Firmen pleite gehen... "

Ein Baumangel kann prinzipiell erstmal alles mögliche beinhalten.
Dies kann schon bei falscher Ausschreibung / Vorgaben vom Auftraggeber anfangen, wo gewisse Dinge oder Anforderungen einfach "vergessen" werden.

Dann geht es weiter bei der Planung, wo sich durchaus Fehler einschleichen können, die man erst hinterher bemerkt.

Dann kommen die baulichen Mängel, wo man z.B. feststellt, dass ein Bauunternehmen die Planung nicht eingehalten hat, oder gegen geltenene Vorschriften verstoßen hat.

Alles in allem ein ziemlich großes Maß an Fehlern die sich durch verschiedene Instanzen ziehen können, und hinterher evtl. gar kein Schuldiger dingfest gemacht werden kann.

Weiterhin gehen bei solchen Bauvorhaben durchaus einige Firmen wegen baulichen Mängeln Pleite, ohne dass diese Firmen die Mängel abstellen, wo der Auftraggeber erstmal auf den Kosten sitzen bleibt, bis er in einem Insolvenzverfahren vlt. noch ein wenig vom Kuchen abbekommt.


Normalerweise kann man bei der inzwischen fast doppelten Summe davon ausgehen, dass bei einem privaten Bauprojekt so ziemlich jeder Entscheidungsträger, Projektleiter, Architekt usw. arbeitslos wären, da im privaten Bereich die Auftragnehmer an Verträge und Angebote die getätigt wurden gebunden sind.

Keine Ahnung warum man im öffentlichen Bereich eine Kostensteigerung um fast 100 % einfach so schulterzuckend hinnehmen muss...
Kommentar ansehen
04.08.2013 08:03 Uhr von aminosaeure
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man am BER steht und gaaanz ruhig ist, kann man die Elbphilharmonie leise lachen hören...
Kommentar ansehen
04.08.2013 09:34 Uhr von Winneh
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
generalviper

z.B. Brandschutz VERGESSEN !? :D
Bei Kleinigkeiten gäbe ich dir durchaus Recht, aber bei dem Umfang und Ausmass an (Planungs)Fehlern glaube ich irgendwie nicht an handwerkliches Versagen.

Perfektes Beispiel in unserer Kleinstadt: Jugendzentrum sollte renoviert werden (sollte Sozialamt rein).
8 Firmen geben bei der Ausschreibung ab, eine Firma ist um 26t€ billiger. Auftrag vergeben und dann liest man ein paar Wochen später in der Zeitung das die beauftragte Firma leider Nachträge machen musste a. Brandschutz komplett nachträglich, b. Wärmeschutzputz komplett, c. Dachrinnenentwässerung inklv Erdarbeiten - was alles Teil der ursprünglichen Ausschreibung war.

Vitamin B machts möglich. Zumal Firmen immer Gewinn +100% rechnen wenns um öffentliche Ausschreibungen geht.

Wird dort nicht anders gewesen sein.
Kommentar ansehen
04.08.2013 09:37 Uhr von dagi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das ist noch lange kein ende der fahnenstange !!!
Kommentar ansehen
04.08.2013 10:29 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na denn ma in die hände gespuckt (symbolisch) und rangeklotzt
Kommentar ansehen
04.08.2013 10:36 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
so...isses,
klar haben das sehr viele Bürger gepeilt, aber...anhand von Stuttgart21 konnte man ja sehen, daß man jahrzehntelang mit den besten Argumenten gegen sowas kämpfen kann, ohne, daß das solchen Wahnsinn verhindert.

Und nur im Ausland scheint es schlimm zu sen, sowas zur Not mit Wasserwerfer und Schlagstock durchzusetzen, wenn der Bürger nicht brav pariert.
Kommentar ansehen
04.08.2013 10:43 Uhr von uhrknall
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, BER soll irgendwann eröffnet werden?

Ich dachte, es handelt sich dabei um einen Deko-Flughafen.
Schön sieht er ja aus, und er erstrahlt stets in hellem Licht. Fehlen nur noch ein paar Deko-Flieger auf dem Gelände :D
Kommentar ansehen
04.08.2013 11:07 Uhr von Lavendelle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abreißen das Ding. Das ist preiswerter. Wir haben 2 gute Flughäfen und gegen den Flughafen in Frankfurt am Main kommt der BER doch sowieso nicht an. Was soll dieses "Flughafengebaue" (tolles Wort, nicht wahr? ;-) ) eigentlich?

[ nachträglich editiert von Lavendelle ]
Kommentar ansehen
04.08.2013 11:57 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie der Aalverkäufer auf dem Fischmarkt

"Und noch mal 10 Mio dazu"

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?