03.08.13 10:58 Uhr
 340
 

Al-Kaida-Chef Ayman al-Zawahiri sieht Scharia als einzig zulässiges Gesetz in Ägypten

Ayman al-Zawahiri, Chef der radikal-islamischen Al-Kaida, hat Demokratie und Wahlen jegliche Rechtsgültigkeit in Ägypten abgesprochen. Er forderte die ägyptischen Muslimbrüder und andere Gefolgsleute des entmachteten Präsidenten Mursi auf, für eine Regierung auf Basis der Scharia zu kämpfen.

Zawahiri, der selbst Ägypter ist, meint, dass die Geschehnisse in seinem Heimatland zeigten, dass der Weg zur islamischen Herrschaft nicht über die Straße der Demokratie führe.

In einer Botschaft, die in einem Forum gewaltbereiter Islamisten verbreitet wurde, bezichtigt er zudem die USA, ein Komplott gegen die Regierung Mursi angezettelt zu haben. Auch die Rolle koptischer Christen in der Angelegenheit beurteilt er kritisch und mit Vorwürfen gespickt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WolfGuest
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Chef, Gesetz, Ägypten, Al-Kaida, Scharia
Quelle: diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps neuer Pressechef löscht alte Tweets, in den er Trump kritisierte
"Missverständnisse": Türkei zieht Liste mit deutschen Terrorhelfern zurück
Kanzleramtschef Peter Altmaier: "Ja, ich bin Feminist"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2013 11:19 Uhr von NoBurt
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Widerlich...
Kommentar ansehen
03.08.2013 11:32 Uhr von SNnewsreader
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Und diese unterszützen wir noch?
Kommentar ansehen
07.08.2013 22:53 Uhr von Newbayerin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist nur bei dem falsch gelaufen?
Kommentar ansehen
17.08.2013 10:02 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Ex-Bundespräsident und auch die Grünen betonen, dass der Islam zu uns gehört.
Ob sie damit meinten, dass die Scharia die Demokratie verdrängen soll?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Streit um todkrankes Baby beigelegt - Eltern geben auf
Auch Tunesien verbannt "Wonder Woman" aus den Kinos
Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?