02.08.13 21:37 Uhr
 529
 

Zwickau: Insolventer früherer Trabant-Hersteller "Sachsenring" soll modernisiert werden

Das Unternehmen Sachsenring in Zwickau soll saniert und weitergeführt werden. Der frühere Trabant-Produzent ist derzeit insolvent.

Beim neuen Vorhaben, das Unternehmen zu sanieren, sollen Investoren helfen. Der Insolvenzverwalter Joachim Exner verkündete am heutigen Freitag, dass das Unternehmen weiter produzieren werde.

"Sachsenring liefert ohne Einschränkungen weiter", so Exner, nachdem durch das Amtsgericht Chemnitz das Insolvenzverfahren eröffnet wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hersteller, Sanierung, Zwickau, Trabant
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2013 21:47 Uhr von montolui
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
...was stellen die eigentlich zur Zeit her?
Plaste-Dächer für dritte Welt Hütten ?...
Kommentar ansehen
02.08.2013 22:26 Uhr von Jlaebbischer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
montolui, Lesen Bildet ;)

In dem Unternehmen werden unter anderem Fahrwerksteile wie Achsen, Gelenke und Fahrwerksaufhängungen montiert, Karosserie-Ersatzteile hergestellt und Motor- und Getriebeteile bearbeitet.

War aber klar, dass solch "unwichtige" Infos unterschlagen werden.
Kommentar ansehen
02.08.2013 23:08 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schön wärs wenn VW sich dir Firma kauft... haben ja schließlich den letzten Trabis den Polomotor verpasst.

Und was wohl immer ein Wunsch bleiben würde wäre wenn dann VW einen neuen Trabi auf dem Markt stellt... Solide Technik und recht günstig... (aber Klimaanlage muss sein :) und gut vorwärts kommen
Kommentar ansehen
03.08.2013 09:35 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was sollen denn die Deutschen mit einem primitiven Auto der Vergangenheit? Gewiß, das Ding wurde von vielen geliebt, aber von den meisten gern gegen ein richtiges Auto getauscht worden. Die, die das Glück hatten einen Mazda, Lada oder Skoda kaufen zu können, wurden beneidet.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?