02.08.13 19:20 Uhr
 1.556
 

Übelkeit beim Autofahren: Aus diesem Grund sollte man aus dem Fenster schauen

Wenn Kindern im Auto schlecht wird, kommt oft der Hinweis, dass die Kinder aus dem Fenster sehen sollen, da es ihnen dann angeblich besser gehe. Doch stimmt das?

Professor Martin Westhofen, Direktor der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde am Aachener Uniklinikum, bejaht dies eindeutig. Vor allem beim Lesen eines Buches im Auto trete dieses Phänomen verstärkt auf. Liest man beim Autofahren ein Buch, sagt dies aus, dass man still sitzt.

Auf der Autobahn holpert es jedoch, wie das Gleichgewichtsorgan im Ohr feststellt, was im Widerspruch dazu steht. Dies verwirrt das Gehirn. Wenn man aus dem Fenster sieht, gibt man dem Gehirn die Information, dass man in Bewegung ist, weshalb einem nicht mehr übel ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Grund, Fenster, Autofahren, Übelkeit
Quelle: www.haz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vermehrt Babys mit Down-Syndrom: Jeder vierte Schwangere trinkt Alkohol
Biochemiker warnt: "Frühstücken ist genauso gefährlich wie das Rauchen"
Servicestellen verteilen nun auch Termine beim Psychotherapeuten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2013 09:53 Uhr von knuddchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir wird auch im Bus oder im Auto übel, wenn ich ein Buch lese oder mit dem 3ds spielen will. Guck ich aus dem Fenster, ist gar nichts.
Kommentar ansehen
03.08.2013 14:54 Uhr von perMagna
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Sprache. Wow. Habe letztens einen Aufsatz von meinem kleinen Neffen gelesen. Es war zwar etwas mühsam die krakelige Schrift zu entziffern, aber die sprachliche Leistung war eindeutig besser als in dieser News. Und ich würde meinen kleinen Neffen nicht gerade als hochbegabt bezeichnen...

[ nachträglich editiert von perMagna ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mahnmal-Skandalrede: AfD-Chef Jörg Meuthen verteidigt Björn Höcke
"Anonymous" droht Donald Trump mit Veröffentlichung von brisantem Material
Todesopfer von Berlin-Anschlag: Versicherung spricht von "Kfz-Haftpflichtschaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?