02.08.13 18:13 Uhr
 351
 

USA: Verkauf von Playboy und Penthouse in Armeeläden eingestellt

Amerikanische Soldaten können ab sofort keine Magazine wie Playboy, Penthouse oder andere Erotikhefte in Armeeläden kaufen. Angeblich haben die Ladenbetreiber sich zum Verkaufsstopp entschlossen, weil die Zeitschriften schlecht liefen. Zumindest gab man das als Begründung an.

Man bestreitet vehement, dass der Beschluss etwas mit dem wachsenden Druck der amerikanischen Anti-Porno-Gruppierungen in den Vereinigten Staaten zu tun habe. Insgesamt werden 891 Titel aus den Regalen verschwinden. Darunter auch Hefte wie The New York Review of Books, English Garden und SpongeBob.

Der Verkaufsstopp betrifft aktuell nur die Läden der Landstreitkräfte und der Luftwaffe. In den Geschäften der Marine werden die Zeitschriften weiterhin verkauft, zumindest vorläufig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Verkauf, Armee, Playboy, Penthouse
Quelle: www.nydailynews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Spice-Girl Geri Halliwell bekommt zweites Baby
Künstliche Intelligenz: Kristen Stewart veröffentlicht Wissenschaftsartikel
Ivanka Trump und Chelsea Clinton trotz politisch verfeindeter Eltern Freunde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2013 17:28 Uhr von tabletterl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weil sie schlecht gingen?
wer es glaubt wird seelig....

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?