02.08.13 08:14 Uhr
 4.420
 

Regensburg: Raser kracht nach Verfolgung durch Polizei in Waschsalon - Fünfjährige tot

Eine wilde Verfolgungsjagd in Regensburg endete am gestrigen Donnerstag mit dem Tod eines fünfjährigen Mädchens. Mehrere Passanten bemerkten im Stadtgebiet einen Mazda-Sportwagen, der riskant und zu schnell unterwegs war, und informierten die Polizei.

Als erstes fuhr der Fahrer in eine Baustelle, danach fuhr er an anderer Stelle einen Fußgänger an. Als die Polizei die Verfolgung aufnahm passierte ein weiterer Unfall - jedoch nur mit Sachschaden. Dann passierte die Katastrophe:

In einer engen Kurve kam der Cabrio-Fahrer von der Straße ab und schoss in einen Waschsalon. Ein fünfjähriges Mädchen starb, seine Schwester wurde schwer verletzt - ebenso der Fahrer. Unterdessen gibt es Kritik an der Polizei: Mit der Verfolgungsjagd hätten sie den Unfall provoziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rgh23
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Mädchen, Fahrer, Regensburg, Cabrio, Verfolgungsjagd
Quelle: www.mittelbayerische.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2013 08:36 Uhr von rubberduck09
 
+49 | -12
 
ANZEIGEN
Ganz Unrecht haben die Kritiker nicht.
Aber was soll die Polizei denn sonst machen? Einfach ziehen lassen?
Kommentar ansehen
02.08.2013 08:36 Uhr von rubberduck09
 
+4 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.08.2013 08:38 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+66 | -3
 
ANZEIGEN
Die Kritiker sollten sich mal auf ihren Geisteszustand überprüfen lassen. Wenn man sieht, was dieser Verbrecher schon vor der Verfolgung angerichtet hat, war es absolut nachvollziehbar, den sofort aus dem Verkehr zu ziehen.

Wenn er jetzt noch wegen Totschlags zu einer ordentlich langen Haftstrafe und lebenslangem Führerscheinentzug verurteilt würde...
Kommentar ansehen
02.08.2013 08:39 Uhr von Zintor-2000
 
+48 | -3
 
ANZEIGEN
Genau die Polizei ist schuld, was machen die auch Ihren Job und beschützen uns vo solchen Idioten?!

Es gibt immer mehr solcher Vollpfosten im Straßenverkehr (und Allgemein).

Mein Mitleid an die Familie!
Kommentar ansehen
02.08.2013 09:09 Uhr von Nebelfrost
 
+8 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.08.2013 09:29 Uhr von Nordwin
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@j.wankelbrecher

in dem falle würden die leute schrein: übertriebene brutalität blablabla
Kommentar ansehen
02.08.2013 09:48 Uhr von Missoni-n
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
ja, langsam frage ich mich, warum wir nicht in Deutschland nicht auch so wirklich harte Strafen wie in den USA haben. Dort bekommt man für Lebenslänglich nicht nur 25 Jahren, nein, es könnten sogar bis zu 1000 Jahre kommen.
Wer so was wie der Typ macht, das ist kein Raser mehr, das ist ein Terrorist, weil der das Fahrzeug als Waffe einsetzt.
Besonders widerlich finde ich, wie der das arme Kind todgefahren hat.
Kommentar ansehen
02.08.2013 09:50 Uhr von baddrig
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Ein fünfjähriges Mädchen starb, seine Schwester wurde schwer verletzt..

rgh23, lies doch diesen Satz nochmal genau durch ;-)
Kommentar ansehen
02.08.2013 10:36 Uhr von DerMuenchner
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Bin genau der gleichen Meinung, nicht die Polizei war schuld, das das Mädchen gestorben ist, der tödliche Unfall währe auch passiert, wenn die Polizei den Vollidioten nicht verfolgt hätte, denn er währe auch weiterhin mit zu hoher Geschwindigkeit weitergefahren. Den Typen am besten auf Lebenszeit den Führerschein wegnehmen, solche Idioten legen es mit ihrer Fahrweise darauf an, andere Menschen zu verletzten oder sogar zu töten.
Ich vermute mal, das der Typ mal wieder mit einer Bewährungsstrafe davonkommt und früher oder später wieder auf die Menschheit losgelassen wird. Bei uns ist ein Menschenleben doch nichts mehr wert, vermutlich denk der Typ, was hatten die auch dort zu suchen, wenn ich unterwegs bin.
Solche Typen sind nur armselig und ich kann die Leute hier nicht verstehen, die ein Minus verteilen ich schätze mal die gehöhren den gleichen Schlag Menschen an, die auch auf Strassen in Wohngebieten Rennen fahren.
Diese Leute sind nur armselig und gehören für immer weggesperrt.
Kommentar ansehen
02.08.2013 10:39 Uhr von TumTum
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.08.2013 10:46 Uhr von DerMuenchner
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Tum Tum du gehörst wohl auch zu diesen Rennfahrern, die durch die Städte brettern und andere Menschen gefährden, sonst hättest du nicht so eine Scheiße geschrieben. Was würdest du wohl sagen wenn so ein Fahrer jemanden von deiner Familie totfährt, würdest ihm vermutlich einen Orden geben oder gibst du da auch der Polizei die Schuld, weil sie den Typen nicht aufgehalten haben.
Du tust mir echt leid, so nun kannst du weiter deine Minuspunkte verteilen.
Kommentar ansehen
02.08.2013 10:50 Uhr von FredDurst82
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Problem ist: Wir sind hier nicht in Amerika, die die Verdächtigen auf langen Highways verfolgen können. Wir haben enge und kurvige Straßen und soweit ich weiß, brechen selbst die Cops in Amerika die Verfolgung ab, wenns für Unbeteiligte zu riskant wird - und das ist eine Verfolgung bei "Hochgeschwindigkeit" (leider steht auch in der Quelle keine Angabe) eben.

Besser wäre es gewesen zu schauen, wo der Kerl vermutlich auf ne Landstraße fährt oder sonst wo und ihn dort zu stoppen oder zu verfolgen jedenfalls.
Kommentar ansehen
02.08.2013 10:59 Uhr von perMagna
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
"brechen selbst die Cops in Amerika die Verfolgung ab, wenns für Unbeteiligte zu riskant wird"

Das ist völlig richtig. Die brechen sogar relativ flott ab und überlassen die Arbeit dem freundlichen Helfer aus der Luft.

Ich wünschte, man könnte den Fahrer lebenslänglich hinter Gitter bringen.
Kommentar ansehen
02.08.2013 12:05 Uhr von lou-heiner
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
wenn man jemanden so hetzt dann muss es zwangsläufig auch so enden. ein heli wäre die lösung. wie viele hier schreiben sind solche verfolgungsjadten in amerika mittrlerweile verboten worden weil es immer wieder durch die hetze zu schlimmeren situationen kam als wenn man den fahrer einfach nur per heli verfogte.
Kommentar ansehen
02.08.2013 12:47 Uhr von Phyra
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Und deswegen sage ich immer, wer blitzer im internet oder radio meldet macht sich des kindsmord mitschuldig, ich wette der typ haette durchaus schon vorher aus dem verkehr gezogen werden koennen.
Kommentar ansehen
02.08.2013 13:13 Uhr von psycoman
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sehe bei der Polizei kein Fehlverhalten. Solche Raser müssen gestoppt werden. Problematisch ist höchstens, dass die Polizisten nicht in der Lage waren das Fahrzeug anzuhalten.

@Nebelfrost:
Das Mädchen ist nuneinmal sächlich, daher klingt sein für mich auch völlig richtig. Natürlich ist das bescheuert, aber so ist die Sprache eben.
Kommentar ansehen
02.08.2013 13:14 Uhr von FlatFlow
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wette er lässt sich auf sein Geisteszustand untersuchen und bekommt eine Bewährungsstrafe, weil Unzurechnungsfähigkeit. Ansonsten, wenn der mediale Aufschrei groß wird, dann vielleicht 1-3 Jahre mehr ist in Dt. in Menschen- Kindesleben nicht wert.

Mein Beileid an die Familie

[ nachträglich editiert von FlatFlow ]
Kommentar ansehen
02.08.2013 13:33 Uhr von franzi-skaner
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss die Quelle schon aufmerksam lesen (und sich vielleicht ein bisschen auskennen in Regensburg). Dieses kranke Arschloch hat bereits BEVOR ihn die Polizei verfolgt hat eine Baustelle durchbrochen und die Absperrung vor sich her geschoben, mindestens zwei Personen verletzt und mehrere Pkw demoliert. Erst dann haben die Beamten die Verfolgung aufgenommen, wobei hier nicht das Ziel war ihn zu jagen, sondern ihm auf den Fersen zu bleiben. Der ist nicht aus der Kurve abgeflogen, weil sie ihn so gehetzt haben, sondern weil er gefahren ist wie ein Gestörter!
Kommentar ansehen
02.08.2013 13:56 Uhr von AdvancedGamer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN