02.08.13 06:28 Uhr
 400
 

Videobotschaft: Deutscher Salafist ruft erneut zu Anschlägen auf

Der ehemalige Gangster-Rapper "Deso Dogg", bürgerlich Denis Cuspert, hat sich erneut mit einem Kampflied zu Wort gemeldet. In einschlägigen Internetforen tauchte ein neues Video auf, in dem er Anschläge auf zivile Ziele, etwa U-Bahnen oder Innenstädte, verherrlicht.

Zuletzt wurde er durch die Behörden in Syrien vermutet, wo er sich einer Rebellengruppe angeschlossen haben soll. Gerüchte über seinen Tod bei Kämpfen in Aleppo steht ein angeblicher Kontakt zu ihm nahestehenden Personen in Deutschland entgegen. Auch sollen sich weitere 50 Deutsche dort aufhalten.

Bekannt wurde er durch seine radikale Konversion und sein Engagement für die "Globale Islamische Medienfront". Unter anderem soll er in deren Namen Osama bin Laden verherrlicht und Aufrufe gestartet haben, mittels Geiselnahmen den salafistischen Messerstecher Murat K. freizupressen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ElChefo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutscher, Islamist, Salafist, Videobotschaft
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drastischer Anstieg der tatverdächtigen Zuwanderer
Dresden: Mann aus Pakistan soll Frau ermordet haben - Internationaler Haftbefehl
Papst Franziskus: Flüchtlingslager wie KZ

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2013 06:28 Uhr von ElChefo
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Harter Stoff.
...wenn das nun die offensichtliche Kriegserklärung gegen das deutsche Volk sein soll, bitte. Sollte er tatsächlich noch am Leben sein, sollte man doch alles daran setzen, das er nicht wieder einreist. Diese Art Verunglimpfung hat die muslimische Gemeinschaft in Deutschland nicht verdient.
Kommentar ansehen
02.08.2013 06:31 Uhr von montolui
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einhorn-Frappuccino jetzt bei Starbucks erhältlich
Griechenland: Bestatter lassen Leiche liegen
Parteitag in Köln: Gauland/Weidel neues AfD-Spitzenduo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?