02.08.13 06:18 Uhr
 13.618
 

Browser-Vergleich: Firefox befindet sich im freien Fall

Der Browser Chrome von Google und der Internet Explorer von Microsoft sind die Gewinner im Vergleich der Browser im Monat Juli.

Dagegen musste Mozillas Browser Firefox herbe Verluste hinnehmen. Allein von Juni zu Juli verlor der Firefox 0,86 Prozent Marktanteil. Der aktuelle Wert von 18,29 Prozent ist sogar der schlechteste seit 50 Monaten.

Trotzdem bleibt der Firefox nach dem Internet Explorer immer noch auf Platz Zwei. Allerdings könnte bei diesem Abwärtstrend der Browser Chrome im August am Firefox vorbeiziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Vergleich, Browser, Firefox, Internet Explorer, Chrome
Quelle: winfuture.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2013 08:15 Uhr von guukkoo
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.08.2013 08:19 Uhr von Midas_W.
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ouster
Das sind die monatlichen Statistiken von NetApplications, was zuverlässigeres bekommst Du nicht. NA ist seit Jahren auch für OS-Marktanteile aufgrund der hohen Genauigkeit Maßstab von den meisten Statistiken diesbezüglich.
Blöd nur, dass man für präzisere Daten einen Bezahlaccount braucht.

StatCounter? Nie gehört. Wenn ich auf meinen Webseiten einen normalen Tracker anbringe, können da je nach Zielgruppe auch 100% Firefox-User und 0% IEs bei rauskommen. Die Reichweite spielt eine große Rolle bei der Messung und da ist NA ein weiter wachsender Vorreiter.
Kommentar ansehen
02.08.2013 08:23 Uhr von timsel87
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
ZRRK:
Für mich ist Chrome auch der bessere Browser, doch auch Mozilla hat einen "Store" für Erweiterungen!

Opera ist seit der 15er Version wesentlich besser als er je war, und nun kann ich auch feststellen, womit Opera seit Jahren wirbt: Er ist schnell!

Safari ist das genaue Gegenteil von überladen. Überladen ist Firefox und der Hauptgrund, warum ICH ihn nicht nutze. Was der nach 5 Minuten normalem Surfen schon verschlingt, ist wirklich beachtlich. Firefox nimmt sich was er kriegen kann und baut nicht mehr ab, Chrome hingegen tut das. Safari und IE nicht, bei Opera habe ich das nie getestet.
Kommentar ansehen
02.08.2013 08:32 Uhr von Testboy007
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
Ich nutze den Firefox, weil es Scrippte gibt,die im Chrome ums verrecken nicht laufen wollen....

Und wenn ich sehe, das das Firefox ein Task aufhat, wenn sich chrome mit 7!!! tasks in der Prozessliste verewigt, dann frage ich mich, wer hier besser programmiert...

[ nachträglich editiert von Testboy007 ]
Kommentar ansehen
02.08.2013 09:24 Uhr von Azureon
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
Najo, das beweist nur wie manipulativ die User sind.

Chrome wird nicht umsonst aggressiv in jedem Kack Tool bei der Installation mit angeboten.
Kommentar ansehen
02.08.2013 12:07 Uhr von Trallala2
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@All

Im Gegensatz zu vielen die hier behaupten ausschließlich Firefox oder Chrome zu nutzen, aus welchen Gründen auch immer, nutze ich seit Jahren beide Browser gleichberechtigt und in der Regel gleichzeitig. Die laufen also parallel. Es hat sich so ergeben, das ich bestimmte Webseiten mit Chrome und bestimmte Seiten mit Firefox aufrufe. Keine speziellen Seiten, also mehr Flash mit Firefox und Textseiten mit Chrome, sondern beide querbeet. Zum Beispiel den Spiegel mit Firefox, den Stern mit Chrome. Es ist wie eine Marotte Montag weiße und Dienstags graue Socken zu tragen. Somit kann ich tatsächlich eine Aussage treffen, im Gegensatz zu Aussagen, bei denen jemand mal den und später den nutzte und nun Vergleiche zieht.

Ich nutze beide gleichzeitig. Und keiner ist besser oder schlechter als der andere. Allerdings hat jeder seine kleinen Vorteile und Nachteile. Der Chrome ist bei mir schneller da, fast sofort, der Firefox braucht seine Zeit. Allerdings habe ich in Firefox etwa zwei Dutzend aktive Erweiterungen und noch etwa ein Dutzend deaktive. Ich habe sie nicht grundlos, sie erleichtern mir das Leben. Somit ist die Behauptung, dass Firefox langsamer beim Start ist Unsinn. Ein Browser der überladen ist braucht mehr Platz und länger beim Start. Es besteht aber kein Grund die gleichen Erweiterungen auf beiden Browsern zu haben, deshalb ist es in der Regel der Firefox.

Denn aus Erfahrung weiß ich, das der Chrome viel verschwenderischer mit dem Speicher ist. Das liegt am Konzept wo alles und jedes ein eigener Prozess ist. Das hat Vorteile und Nachteile. Wenn man weiß welchen Plan Google langfristig mit dem Chrome verfolgt, dann versteht man auch das Konzept. Es ist verschwenderischer, dafür aber auch stabiler. Ein zerschossener Prozess reißt nicht alles mit sich. Knallt es in einem Fenster, wird nur das beendet. Diese Stabilität hat aber seinen Pries. Jede Erweiterung kostet Speicher. Etwas zwei Dutzend Erweiterungen würde der Chrome nicht so leicht wegstecken wie der Firefox. Wenn man Windows 7 und 8 Gig oder mehr RAM hat, fällt das so schnell nicht auf, aber Chrome verbraucht bei gleicher Ausstattung und gleich vielen offenen Fenstern das vielfache an Speicher. Nicht selten geht irgendwann bei mir nicht mehr, dann muss ich paar Chrome Fenster schließen.

Das ist wiederum der Vorteil von Chrom. Schließt man das Fester, wird der Speicher frei. Firefox geht zwar auch großzügig mit dem Speicher um, aber nicht so wie der Chrome. Man kann viel mehr Erweiterungen offen haben und Webseiten, bis es knapp wird. Dafür bring das Schleißen der Fenster nicht gleich den Speicher frei.

Anderes Thema. Chrome ist oft schneller aktuell, Firefox folgt aber oft schnell. Dafür ist Chrome in einigen Punkten nicht so stabil wie der Firefox. Gelegentlich gibt es Darstellungsfehler, die aber nicht auf die Webseite zurückzuführen sind, sondern ein Bug sind. So habe ich mich angewöhnt bestimmte Seiten eher mit Firefox zu besuchen.

Jeder der beiden Browser ist für sich komfortabler, je nachdem was man darunter versteht. Der Chrome wirkt oft frischer, nicht so überladen. Das geht aber oft auf kosten von Funktionen. Google verfolgt da seine eigene Strategie und nicht selten muss man für bestimmte Funktionen sich bis geht nicht mehr durchklicken. Google findet das nicht so wichtig, also wird das nach ganz hinten versteckt. Das hat zufolge, dass die Oberfläche sehr aufgeräumt aussieht. Ist aber nur Optik aus der man schließen könnte, das der Chrome nicht so überladen ist. Stimmt aber nicht.

Und dann meint aber einer noch, dass der Google Store eine so feine Angelegenheit ist und man eine viel größere Auswahl hat. Hat man nicht. Die Auswahl für Firefox ist größer. Aber Google hat sein Store sehr interessant in den Browser integriert, so dass man sogar nebenbei vorbeischaut und sich etwas neues installiert. Dagegen muß man bei Firefox die Erweiterungen schon bewußt suchen.

Alles in allem ist keiner der Browser viel besser. Wenn jemand mehr von einem Browser begeistert ist, dann ist es seine subjektive Wahrnehmung. Unterschiede liegen oft im Detail, was mal dem einen, man dem anderen mehr entgegenkommt.
Kommentar ansehen
02.08.2013 12:30 Uhr von Retrogame_Fan
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Seit wann ist IE so beliebt? Ist doch schlechteste Browser der Welt!
Kommentar ansehen
02.08.2013 13:12 Uhr von Elto
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist ja auch kein Wunder, dass Chrome sich so rasant verbreitet. Wieso? Ganz einfach: Der typische 08 15 Standard Windows Nutzer der wenig Ahnung vom Computer und eingesetzter Software hat, der installiert sich die schnell heruntergeladene Software mit all ihren "Zusätzen" z.B: Toolbars zwielichter Hersteller, oder den Browser eines großen Suchmaschinenanbieters. Der wird dann direkt als Standardbrowser festgelegt und der Anwender der nicht weiß wie er ihn (sein Internet Fenster) wieder "rückgängig" macht der lässt es einfach so.

Ich für meinen Teil habe NOCH NIE ein Softwareprogramm runtergeladen was mir den Firefox "andrehen" wollte.

[ nachträglich editiert von Elto ]
Kommentar ansehen
02.08.2013 13:23 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Ich benutze seit 1995 den IE.
Da ich noch nie im Leben irgendwelche AddOns gebraucht habe, sehe ich auch keinen Grund etwas anderes zu installieren. Zumal der IE ja sowieso schon mit dem System mitgestartet wird und daher sowieso parallel im Hintergrund läuft.
Kommentar ansehen
02.08.2013 14:03 Uhr von xDP02
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
IE ist so "beliebt" weils überall standartmässig dabei ist und um prinzip niemand wählen muss, er nimmt das was da ist.

Chrome würde ich generell die Finger von lassen, dann lieber die entschärfte Variante "Iron". Chrome User sind genauso dämlich wie IE User.
Kommentar ansehen
02.08.2013 14:16 Uhr von ROBKAYE
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
IE und Chrome nutzen die Zertifkatsvertrauenseinstellungen von Microsoft. Das bedeutet, wer es darauf anlegt, dich auszuspionieren und dir dazu ein gefälschtes Stammzertifikat unterjubelt (Microsoft, Google und ihr Partner, die NSA/CIA Fraktion können das out-of-the-box forcieren) schafft sich im Handumdrehen die Möglichkeit, deine verschlüsselte SSL Kommunikation mit diversen Webseiten zu belauschen.

Vor allem installieren sich die "gefälschten" Zertifikate so ins System, dass man sie nicht wieder entfernen kann.

Firefox hingegen, nutzt seine eigene Zertifikatsverwaltungs-API und setzt somit auf Transparenz. Die installierten Stammzertifikate kann man nach belieben löschen.

Das Thema "Schutz der informationellen Selbstbestimmung" und "Privatsphäre" sollte in der heutigen Zeit nicht länger auf die leichte Schulter genommen werden, immerhin ist es nun bekannt, das Microsoft und Google Handlanger der CIA/NSA Datenkrake sind.

Deshalb ist meine Empfehlung, Firefox als Hauptbrowser zu nutzen und den Rest nur für Internetseiten zu nutzen, wo keine persönlichen Daten abgefragt werden.

Noch was zum Thema "Speicherleck" beim Firefox. Wer damit Probleme hat und bei dem der Browser ständig das RAM vollschaufelt, sollte die APP Memoryfox installieren und die Funktion "Activate Memory Fox (Browser only)" wählen. Danach hat sich das Problem mit dem Speicherhunger für immer erledigt.

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
02.08.2013 14:42 Uhr von Azureon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Elto: Exakt das meinte ich damit. ;)
Kommentar ansehen
02.08.2013 14:53 Uhr von Elto
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Azureon sorry, Ich hab mir dein Kommentar nicht durchgelesen. Übrigens an die die so massiv Probleme mit der Speicherverwaltung haben: Ihr könnt nicht erwarten das ihr mit 512 MB RAM Arbeitsspeicher unter Windows Vista 20 Tabs in Firefox gleichzeitig offen lassen könnt. Das klappt auch nicht unter dem Internet Explorer, aber der Firefox hat eine automatische Einrichtung die ihr sogar unter "about:config" einstellen könnt und das geht im IE meines erachtens NICHT.

Das Firefox Speicherhungrig werden KANN musste ich unter dem oben genannten System leider auch feststellen.

@ROBKAYE

Die eigene Zertifikatsverwaltungs-API ist eine feine Sache da kann man alles einstellen :)

an alle anderen guckt doch mal in euren TaskManager rein was während der Sitzung vom IE Firefox und Chrome an Prozessen abläuft und welche nach Beenden des Browsers immernoch aktiv sind. Glaubt mir ihr werdet staunen welche Prozesse aktiv bleiben ;)
Kommentar ansehen
02.08.2013 15:36 Uhr von stitch
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat der Satz: "...das Minus von 0,86 Prozent kann auf dem hart umkämpften Markt für Internet-Programme fast schon als Absturz bezeichnet werden." aus der Quelle mit "...befindet sich im freien Fall" aus der Überschrift zu tun?

Richtig, nichts...
Kommentar ansehen
02.08.2013 17:50 Uhr von Petabyte-SSD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was zum Geier "merkt" sich ein Browser wenn man surft?
Bzw. wieso bläht er sich so im RAM auf?
Der Depp soll Texte, Bilder und was weiss ich anzeigen und ansonsten die Fresse halten :)
Aber ich nutze den FF sehr gerne, vor allem die Addons sind spitze.
IE?
Ja, vielleicht probiere ich ihn mal, ab und zu schiebe ich auch meinen C64 aus dem Schrank :)

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
02.08.2013 18:37 Uhr von Prachtmops
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Elto

also folgere ich aus deinem beitrag, das jeder der chrome nutzt, ein 0815 windows nutzer ist.
gewagte aussage, sehr gewagt.
vielleicht solltest du die aussage nochmal überdenken, denn ich sage ja auch nicht, das jeder firefoxnutzer nen idiot ist.

ob firefox, chrome, ie oder oder oder... ist doch latte.
ich mag chrome weil er stinkend einfach und schnell ist.
zudem unterstütz er den werbeblocker, und mehr brauch ich schonmal nicht.
firefox hatte ich lange zeit genutzt, dann firefox und chrome je nach laune, und zum schluss hab ich nur noch chrome genutzt, da chrome meine bedürfnisse vollends zufriedenstellt.

jeder hat andere ansprüche an einen browser, also kann man nicht sagen welcher jetzt der bessere ist.
so eine vielfalt ist aber auch gut, denn so wird niemand gezwungen sich mit irgendwas abzufinden, sondern kann sich
den für sich passenden browser aussuchen.

@ 3pac

haste auch schon nen aluhelm oder schiebste aus langeweile so ne paranoia?

selbst wenns stimmen sollte, das die mit deinen daten arbeiten, was bringt dir das?
als wenn das nicht andere schon seit jahren machen würden.
wer sicher sein möchte, soll den router aus der wand reißen und im keller hocken.
Kommentar ansehen
02.08.2013 18:46 Uhr von jjbgood
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt immernoch leute die den internet explorer nutzen? arme schafe...
Kommentar ansehen
02.08.2013 20:55 Uhr von ms1889
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
öhm.. wenn die daten auf metadaten bei webseitenaufruf beruhen...
benutze firefox...angezeigt wird: Space Bison/0.02 [fu] (Win67; X; SK)...
ergo diese "statistik" kann nicht wahr sein, da ich nicht der einzige bin der meta daten verändert.

(wem es intressiert: sowas kann Proxomitron http proxie)

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
02.08.2013 21:24 Uhr von Trallala2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Petabyte-SSD

"Was zum Geier "merkt" sich ein Browser wenn man surft?
Bzw. wieso bläht er sich so im RAM auf?"

Das ist einfach, anzeigen ist eine Sache, aber wenn da Leute anfangen zu behaupten, dass der eine Browser schneller ist als der andere, dann muss man was machen. Das bedeutet, dass ein Browser nicht immer Just In Time abreitet, sondern auch cacht. Er behält im Speicher das was du bereits aufgerufen hast in der Annahme, dass du es gleich wieder brauchen wirst.

Denn was macht einen Browser schon schneller? Alle laden die Daten mit einer ähnlichen Geschwindigkeit runter und alle sind ähnlich schnell es auf dem Monitor zu zeigen. Trotzdem, man kann viel Zeit sparren, dann muss man aber tricksen. Ein beliebter Trick ist die Seite nicht sofort komplett zu laden, sondern erst die Daten für den Ausschnitt den man gerade beobachtet. Ist der aufgebaut, wird der Rest geladen. Der Nutzer hat das Gefühl als ob der Browser ganz fix ist, ist er aber nicht, er trickst. Er läd zuerst was aktuell angezeigt werden soll und dann den Rest.

Einen netten Trick hat mal der IE gehabt, obwohl das immer noch so gehandhabt wird. Während zum Beispiel der Firefox immer wieder komplett gestartet wird, was seine Zeit kostet, läd und lud der IE seinen Browser bereits beim Start von Windows. Das hat den Startvorgang etwas verlängert, aber daran hat man sich irgendwann gewöhnt. Was dann letztendlich beim Browserstart gestartet wird ist nur das Fenster für die Anzeige. Die einzelnen Komponenten sind aber schon längst im Speicher.

Womit wir zum Beispiel beim Firefox wären. Der muss sich entscheiden zwischen schnellem Browser oder verschwenderischem Browser. Und was fällt den Leuten eher negativ auf, wenn der Seitenaufbau länger dauert oder der Speicher irgendwann u. U. voll wird? Das mit dem Speicher fällt es vielleicht mal auf wenn man viele Fenster offen hat, der Aufbau würde bei jeder Seite auffallen.

Wie es also schon einer von Firefox auf den verschwenderischen Speicherverbrauch meinte: It´s not a bug, it´s a feature.

Aber wie gesagt, der Chrome ist noch verschwenderischer mit dem Speicher. Nur gibt er den Speicher gelegentlich auch frei. Auch nutzt der Firefox ein gleiches Bild übergreifend, während Chrome einzeln pro Fenster nutzt. Jeder geht also mit dem Thema so wie es die Firmenpolitik vorsagt.
Kommentar ansehen
02.08.2013 21:38 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ja seit es den Chrome gibt nutze ich den auch nur noch.... der ist echt viel schneller und FF hat inzwischen eigentlich nix zu bieten was besser wäre... selbst suchleiste und webleiste ist bei den noch getrennt... Adons gibts für den auch echt sehr viele und vielleicht sogar die wichtigstens genauso wie beim FF

ach und wer kommt wegen Spionieren^^ das tun wenn alle und der FF genauso^^ und wer Suchmaschinen nutzt spätestens auch da... also finde diese Ausrede irgendwie nur bekloppt...
Kommentar ansehen
02.08.2013 23:41 Uhr von Trallala2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Alte ist ja sowas von Potthässlich...
Kommentar ansehen
03.08.2013 00:28 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
0,86% weniger = freier Fall?
Kommentar ansehen
03.08.2013 07:43 Uhr von Testboy007
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Chrome bietet nicht mal die Möglichkeit, den Installationort selber festzulegen, ist auch laut Support nicht so gewollt, der User wäre sonst überfordert...


noch Fragen?
Kommentar ansehen
04.08.2013 10:46 Uhr von jschling
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ kingoftf
0,86% bei generell nur etwas über 18% Markanteil = effektiver Verlust beim FF 4,7% !!!
und das in einem Monat = JA, das ist viel/freier Fall

persönlich nehm ich den FF (Win7/PC und Android/S4), zumindest kann ich mich nicht beklagen, macht alles wie ich mir das wünsche.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?