01.08.13 21:58 Uhr
 1.712
 

Depressionen: Antidepressiva immer öfter wirkungslos - Glutamat verspricht Hilfe

In der Schweiz leiden gut sieben Prozent der Bevölkerung an Depressionen und rund 20 Prozent erleiden mindestens einmal in ihrem Leben eine depressive Phase. Bisher setzten Psychiater auf die klassischen Anti-Depressiva, doch eine neue Studie zeigt, dass diese nicht immer helfen.

So wirken diese Psychopharmaka nur bei gut 50 Prozent aller Erkrankten besser als Placebos. Und immer mehr Betroffene gelten als resistent gegen die klassischen Medikamente. Neue Behandlungsformen, wie die repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) oder Ketamin, scheinen besser zu wirken.

Gerade bei den Betroffenen, welche unter schweren, chronischen Depressionen leiden, wirken diese Behandlungsformen besser als die klassischen Varianten. In einer neuen Studie fanden Forscher heraus, dass auch Glutamat hilfreich sein kann, indem es den Hirn-Neuronen hilft, sich selber zu reparieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Hilfe, Forschung, Antidepressiva, Glutamat
Quelle: www.aargauerzeitung.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2013 21:58 Uhr von blonx
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Glutamat gilt als dominantester stimulierender Neurotransmitter im Gehirn. Das Glutamat unterstützt gerade bei die alternativen Therapie-Formen.

Mehr Informationen finden Interessierte in der Quelle.
Kommentar ansehen
01.08.2013 22:36 Uhr von ptahotep
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Und wie wäre es wenn die Leute eine bessere Entlohnung bekommen, der Druck am Arbeitsplatz reduziert wird und den Leuten mehr Freiraum gegönnt wird?
Das könnte vielleicht etwas bringen, auch wenn es bei der Pharmaindustrie wieder zu Umstazeinbrüche führt.

Naja, mit BWL-Leute werden Probleme gelöst, die die Gesellschaft ohne diese elitäre Individualisten nicht hätte. Oder?
Kommentar ansehen
02.08.2013 07:14 Uhr von Beergelu
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Drachenmagier.

Glutamat ist das Anion der Glutaminsäure und das ist keien Aminosäureverbindung sondern eine einzelne Aminosäure.

Desweiteren ist Glutamat wesentlich am Citrat-Zyklus beteiligt und ein ubiquitärer Neurotransmitter im Gehirn.
Außerdem wird es vom Körper massenhaft selber gebildet, da es keine essentielle Aminosäure ist.

Von daher ist es kein Rauschgift und keine suchterzeugende Aminosäureverbindung.

Weiterhin ist es selbstverständlich, dass es über die Schleimhäute ins Blut geht. Das tun alle Aminosäuren, denn irgendwie muss das verdaute ja auch aufgenommen werden.
Im Schnitt nimmt der Mensch täglich ca. 10g Glutamat über die Nahrung auf und auch bei Glutamatreicher Ernährung wurde kein Anstieg der Glutamatkonzentration im Gehirn beobachtet
(hier dazu eine Studie von 2000:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/... )

Deine Quelle "Zentrum der Gesundheit" wrude ja schon öfters verlinkt und ist zumeist fehlerhaft. Desweitern würde mich eine eine Seite die über angebliche Gefahrstoffe informiert und dann gleich noch alternativprodukte verkauft von vornherein skeptisch machen.

Boah und ich hab den Text gerade mal kurz überflogen.
-wie alle Substanzen ist natürlich auch Glutamat und seine Derivat chemisch. Das ist eine absolut sinnfreie Aussage in deiner Quelle
-Die Wirkung aufs Stammhirn ist so weit ich weiß nicht wissenschaftlich Beschrieben. Jedoch ist bekannt, das Glutamat für den Geschmack Unami verantwortlich ist, weswegen es Appetitfördend ist. Genauso wie Zucker....
-Das Glutamat bei Allergikern allergische Reaktionen auslösen kann, dürfte auch jedem klar sein... Diese Aussage klingt natürlich sehr bedrohlich ist aber bei genauer Betrachtung absolut inhaltsleer.

Weiter will ich mir das jetzt erstmal nicht antun. 4 Absätze davon reichen aus...
Kommentar ansehen
02.08.2013 08:17 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Heilung jeder Krankheit steckt tief in allen drin
doch wenn man´s nur halbherzig macht, ergibt es kein Sinn [...]
an Kräuter aus Nepal zu kommen ist schon hart genug
die Pharmajungs wollen dass du ihre Präperate schluckst

krank genug um die Medikamente zu brauchen
gesund genug um der Maschinerie noch bis zum Ende zu taugen [...]
doch dein Bewusstsein erreicht nur ein Bruchteil von dem was wirklich ist
trotzdem denkst du du hättest was geblickt

hast du die Geschwindigkeit des Pumas, Augen des Falken,
Ohren des Wolfes, Kräfte des Bären?
selbst wenn du sie hättest, du könntest dich gegen die Wahrheit nicht wehren!

deine Wahrnehmung ist Falschnehmung! [...]
es schmerzt damit du lernst:
jede Krankheit egal wie sie heisst oder beisst
ist entstanden im Geist!"

- Absztrakkt, Tanadug

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?