01.08.13 18:40 Uhr
 212
 

"Spiegel.de" stellt Fragen an die Bundesregierung über die NSA-Überwachung

Der Überwachungs-Skandal der NSA zieht sich schon seit Wochen hin und es werden immer mehr Details bekannt. Die Bundesregierung hat sich zu dem Thema bislang eher bedeckt gehalten.

"Spiegel.de" hat nun einige Fragen zusammengestellt, welche die Bundesregierung beantworten sollte. Eine der Fragen wäre, wie viel der BND oder das Parlamentarische Kontrollgremium von den NSA-Aktivitäten gewusst haben. Bekannt ist nur, dass die US-Behörden Anfragen nicht beantwortet hätten.

Interessant wäre es auch, zu wissen, warum der BND die Software "XKeyscore" verwendet. Das Innenministerium äußerte bislang nur, dass man testen wollte, wie sich die Software für die Analyse legal erhobener Daten eigne.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundesregierung, Überwachung, Spiegel, NSA
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte
Spanien: Katalonische Regierungsmitarbeiter vor Unabhängigkeitsvotum verhaftet
Brexit-Kosten von 100 Milliarden Euro: London bietet EU nur 20 Milliarden an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2013 18:40 Uhr von Borgir
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Ich verstehe nicht, dass das alles so ruhig abläuft. Leute! Wir werden praktisch nackig gemacht. Man stört sich doch auch daran, wenn jemand durch´s Fenster in die Wohnung schaut. Aber das wird ohne großes Murren zugelassen. Seltsam.
Kommentar ansehen
01.08.2013 19:13 Uhr von Kanga
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
wenn jemand auf solche fragen keine antwort geben will..
dann ist doch klar was da abgeht..
all die medienberichte sind richtig..
und wir werden seit jahren schon verraten und verkauft.....und unsere Regierung hats gewusst..und mitgemacht..

das pack sollte aus DE verbannt werden...
Kommentar ansehen
01.08.2013 19:14 Uhr von Superplopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was machst du denn Borgir?
Wastust DU?
Kommentar ansehen
01.08.2013 21:54 Uhr von Fruehrentner
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist auch schon zu spät etwas zu ändern
Wer soll den etwas machen wenn alle Daten der
letzten 7 Jahre vorhanden sind
Wer in der Position ist etwas zu tun, hat Leichen im Keller
Ist ja auch merkwürdig wie ruhig Putin reagiert hat bei so einer Steilvorlage und wie alle anderen kuschen
Wenn jetzt noch rauskommt das ausser einem Zugang in Windows auch die CPUs sei es Intel oder Amd einen
Zugang bieten hilft auch Linux und alles verschlüsseln nicht mehr
Eine Lösung kann nur USA intern kommen
Nur da ist die Frage wer hat die Macht und keine Leichen im Keller
Kommentar ansehen
01.08.2013 22:00 Uhr von Joeiiii
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur der "Spiegel" stellt Fragen... das taten auch schon andere. Aber was solls bringen? Denkt ernsthaft jemand, daß die Politiker darauf gewartet haben, daß endlich der "Spiegel" die Fragen stellt? Sie werden nur so viele Informationen geben, wie sie geben wollen, also kaum mehr, als bisher schon an Information gegeben wurde.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?