01.08.13 16:25 Uhr
 246
 

Israel: Orthodoxer Jude bot Iran seine Spionagedienste an

Ein streng religiöser Israeli muss sich derzeit vor Gericht verantworten. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, dem Iran 2011 seine Spionagedienste angeboten zu haben.

Am heutigen Donnerstag wurde in Jerusalem die Anklageschrift gegen den 46-jährigen Israeli verlesen. Der Angeklagte gehört der Religionsgemeinschaft "Neturei Karta" an und gilt innerhalb der Gemeinde als "komischer Kauz" und Sonderling.

Laut Anklageschrift ist der Angeklagte nach Berlin gereist und hätte dort Kontakt zu Vertretern des Iran aufgenommen. Auch habe der Mann angeblich vorgehabt "einen Zionisten zu töten". Nach seiner Rückkehr nach Israel habe er mehrfach versucht, Kontakt zur iranischen Botschaft zu bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Israel, Iran, Spionage, Jude
Quelle: www.tageblatt.lu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?