01.08.13 16:25 Uhr
 248
 

Israel: Orthodoxer Jude bot Iran seine Spionagedienste an

Ein streng religiöser Israeli muss sich derzeit vor Gericht verantworten. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, dem Iran 2011 seine Spionagedienste angeboten zu haben.

Am heutigen Donnerstag wurde in Jerusalem die Anklageschrift gegen den 46-jährigen Israeli verlesen. Der Angeklagte gehört der Religionsgemeinschaft "Neturei Karta" an und gilt innerhalb der Gemeinde als "komischer Kauz" und Sonderling.

Laut Anklageschrift ist der Angeklagte nach Berlin gereist und hätte dort Kontakt zu Vertretern des Iran aufgenommen. Auch habe der Mann angeblich vorgehabt "einen Zionisten zu töten". Nach seiner Rückkehr nach Israel habe er mehrfach versucht, Kontakt zur iranischen Botschaft zu bekommen.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Israel, Iran, Spionage, Jude
Quelle: www.tageblatt.lu
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?