01.08.13 14:28 Uhr
 261
 

Griechenland: Neues Milliardenloch - Zusätzliche Finanzhilfen nötig

In Griechenland ist wieder einmal ein Milliardenloch aufgetaucht. Der Vierteljahresbericht des IWF zeigte, dass bis 2015 zusätzliche elf Milliarden Euro fehlen. Auch die Beurteilung der Lage in dem finanziell angeschlagenen Land fiel negativ aus.

"Die Inlandsnachfrage fällt weiterhin in einem moderaten Tempo und der Import-Rückgang führte zu einem weiteren Schrumpfen des Leistungsbilanzdefizits. (...) Die hohe Arbeitslosigkeit drückt die Löhne und die Wettbewerbsfähigkeit verringert sich weiter", so der Bericht.

Die EU-Länder müssten Griechenland weitere Finanzhilfen zukommen lassen, um die künftigen Finanzlücken schließen zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Griechenland, IWF, Schuldenschnitt, Finanzspritze
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2013 14:28 Uhr von Borgir