01.08.13 13:08 Uhr
 720
 

Homophobie-Protest: Berliner Transsexuelle näht sich vor Kamera Mund zu

Die Berliner Transsexuelle und Drag Queen Barbie Breakout hat ein schockierendes Video ins Netz gestellt, mit dem sie gegen die Homophobie in Russland demonstrieren will.

Sie näht sich eigenhändig den Mund zu, während im Hintergrund die Parole läuft, sich nicht die Stimme verbieten zu lassen.

"Der Schmerz, den ich in meinem Inneren empfunden habe, während ich in den Medien sehen musste, was in Russland passiert, war größer als der körperliche Schmerz durch die Nadelstiche", so Barbie Breakout zu ihrer Aktion.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Protest, Kamera, Mund, Homophobie, Transsexuelle
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2013 13:12 Uhr von Samsara
 
+20 | -10
 
ANZEIGEN
Der Beweis schlechthin, dass Transen (und andere sexuellen "Exoten") einen deutlich an der Klatsche haben
Kommentar ansehen
01.08.2013 13:27 Uhr von Patreo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was genau sind dann deiner Meinung nach nicht Exoten bzw. die Selbstverbrennung von buddhistischen Mönchen?

Und um Radowan zuvorzukommen außer dir wissen viele, in welcher Beziehung Darkrooms zur Homosexualität stehen:-)

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
01.08.2013 14:14 Uhr von Midas_W.
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Reinsteigern kann man sich auch. Es wird immer Menschen geben, die eine andere Meinung haben. Toleranz fordern ist ja gut, aber man muss selbst auch so tolerant sein und akzeptieren, dass es Menschen gibt, die eine andere Meinung haben. Völlig egal, ob es dabei um Sexualität, politische Ansichten, Geschmäcker usw. usf. geht.
Kommentar ansehen
01.08.2013 14:55 Uhr von aktiencrack2009
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Dumme Schwuchtel hat doch einen an der Klatsche
Kommentar ansehen
01.08.2013 16:14 Uhr von soschoendeutschhier
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich hab auch schon überlegt, ob ich mir als Protest gegen ShortNazi die Finger zusammen nähe. Nach den Kommentaren auf diese News geh ich mal Nadel und Faden suchen...

[ nachträglich editiert von soschoendeutschhier ]
Kommentar ansehen
01.08.2013 17:39 Uhr von Komikerr
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hätt sie / er / es sich den Mund zugenäht weil sie / er / es ne Reportage über Kinder in Deutschland gesehen hat, die zur Suppenküche und / oder die Tafel gehen weil sie nicht genug zu fressen haben, hätt ich gesagt, Respekt.
Aber nun hoff ich inständig, dass sie / er / es seine 15 Minuten Ruhm bekommen hat und sich nimmer blicken lässt.
Kommentar ansehen
01.08.2013 19:36 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Midas_W.: Nein, man muss sicher niemanden tolerieren der die eigenen Grundrechte beschneidet. Diese Relativierung ist widerlich und geht am Thema vorbei.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?