01.08.13 11:58 Uhr
 236
 

Einbeck: Tochter soll aus Geldgier ihre kranke Mutter getötet haben

Die Göttinger Staatsanwaltschaft hat jetzt Mordanklage gegen eine 57-jährige Frau erhoben. Sie soll ihre demenzkranke Mutter getötet haben.

Der 83-jährigen Frau wurde eine Plastiktüte über dem Kopf gestülpt und dann mit Klebeband fixiert. Die alte Dame erstickte.

Ihre Tochter ist dringend der Tat verdächtigt. An der Tüte und dem Klebeband wurde ihre DNA gefunden. Das Motiv für die Tat soll Geldgier gewesen sein. Die 57-jährige mutmaßliche Täterin, welche behauptet mit der Tat nichts zu tun zu haben, soll an 30.000 Euro ihrer Mutter interessiert gewesen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Tochter, Demenz
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2013 12:04 Uhr von Leimy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn diese demenzkrank war sollte es für die Tochter doch auch andere Mittel und Wege geben an das Geld zu kommen.
Kommentar ansehen
01.08.2013 14:31 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Leimy

Das Geld ist ganz schnell aufgefressen wenn es um Pflegeheim etc. geht.