01.08.13 11:51 Uhr
 170
 

Monogame Tiere: Viele sind fürs Fremdgehen schlicht zu faul

Biologen rätseln seit langem darüber, warum manche Säugetiere monogam leben, obwohl die meisten polygam ihre Gene weit streuen.

Eine neue Studie gibt nun einen erstaunlichen Grund für monogames Verhalten an: Den Tieren ist es schlicht zu anstrengend sich mit vielen anderen zu paaren.

Ein anderer Grund könnte sein, dass der Nachwuchs speziell geschützt werden soll. Oft werden kleine Tiere schnell von anderen Männchen getötet, damit das Weibchen wieder paarungswillig ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tiere, Fremdgehen, Monogamie
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale
Forscher analysieren Turiner Grabtuch: Mensch darauf erlitt massive Gewalt
Studie: Kinderkriegen schädigt das Klima am meisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?