01.08.13 11:51 Uhr
 171
 

Monogame Tiere: Viele sind fürs Fremdgehen schlicht zu faul

Biologen rätseln seit langem darüber, warum manche Säugetiere monogam leben, obwohl die meisten polygam ihre Gene weit streuen.

Eine neue Studie gibt nun einen erstaunlichen Grund für monogames Verhalten an: Den Tieren ist es schlicht zu anstrengend sich mit vielen anderen zu paaren.

Ein anderer Grund könnte sein, dass der Nachwuchs speziell geschützt werden soll. Oft werden kleine Tiere schnell von anderen Männchen getötet, damit das Weibchen wieder paarungswillig ist.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tiere, Fremdgehen, Monogamie
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GZSZ Wochenvorschau 25.09 - 01.10
"Die Partei" holt ein Prozent der Stimmen: "Ab jetzt jagen wir Gauland"
Altkanzler Gerhard Schröder nun mit Südkoreanerin liiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?